Bildrechte: NEWS5/Pieknik

Unwetter im Raum Regensburg

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Unwetter in der Oberpfalz trifft vor allem Regensburg

Einsatzkräfte mussten in der Nacht wegen des Unwetters vor allem im Raum Regensburg ausrücken. Stromausfälle, umgestürzte Bäume und überflutete Keller und Tunnel sorgten für insgesamt 50 Einsätze.

Von

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus der Oberpfalz am .

Über die Oberpfalz ist in der Nacht auf Mittwoch ein kräftiges Unwetter hinweggezogen. Besonders betroffen war der Raum Regensburg. Aber auch in anderen Teilen des Regierungsbezirks musste die Feuerwehr zu Einsätzen ausrücken.

Stromausfälle und umgefallene Bäume

Insgesamt musste die Polizei bis Mitternacht 50 Einsätze wegen des Unwetters zählen. Teilweise fiel der Strom aus. Feuerwehrmänner mussten auf Straßen umgefallene Bäume beseitigen, überflutete Straßen von Wasser und Schlamm befreien und vollgelaufene Keller wieder trockenlegen. Unter anderem in Donaustauf und Neutraubling gingen deswegen Hilferufe ein.

Prüfeninger Tunnel überflutet

Im Stadtgebiet von Regensburg ging zeitweise auf einzelnen überspülten Straßen nichts mehr. Auch die Autobahn A93 musste in Fahrtrichtung München wegen einer Überflutung am Tunnel Prüfening für 30 Minuten gesperrt werden. Später ging es nur auf einer Fahrspur weiter.

Verkehrsunfälle durch Aquaplaning

Durch Aquaplaning kam es zu mehreren Verkehrsunfällen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Weitere Verletzte aufgrund des Unwetters sind aber nicht zu verzeichnen, teilt die Polizei mit.

In Niederbayern blieb die Lage nach Auskunft der Einsatzzentrale der Polizei dagegen weitgehend ruhig.