| BR24

 
 

Bild

Edeka Dirnberger hat Foodsharing-Boxen aufgestellt. Abgelaufene Waren werden nicht weggeworfen, sondern verschenkt
© BR/Markus Ehrlich

Autoren

Markus Ehrlich
© BR/Markus Ehrlich

Edeka Dirnberger hat Foodsharing-Boxen aufgestellt. Abgelaufene Waren werden nicht weggeworfen, sondern verschenkt

Ein Supermarkt-Betreiber aus dem Landkreis Regensburg hat in zwei seiner Filialen sogenannte Foodsharing-Boxen aufgestellt. Sein Plan: Abgelaufene oder nicht mehr für den Verkauf geeignete Lebensmittel werden künftig verschenkt statt weggeworfen.

Lebensmittelverschwendung reduzieren

In den beiden Supermärkten in Bernhardswald und Wenzenbach stehen die Boxen jeweils im Bereich der Kassen. Er habe die Kisten aufgestellt, um die Lebensmittelverschwendung in seinen Läden zu reduzieren, sagt Raphael Dirnberger. Die Idee habe er sich von einem Supermarkt-Besitzer aus Baden-Württemberg abgeschaut.

Die Aktion läuft bereits erfolgreich an: Die Boxen seien meist schon zwischen 10 und 11 Uhr vormittags leergeräumt, sagte Dirnberger. Bevor er die Boxen aufstellte, warfen er und seine Mitarbeiter abgelaufene Lebensmittel oft in den Müll.

Trend zum Foodsharing steigt

Ihm und den Mitarbeitern sei bald aufgefallen, dass sich immer öfter Supermarkt-Kunden an den Müllcontainern hinter den Filialen bedient hätten.

"Wir fanden das unwürdig und haben uns entschlossen, die Lebensmittel vorne im Verkaufsraum bei den Kassen zu verschenken." Raphael Dirnberger

Das habe den Vorteil, dass viele Leute nicht nur kostenlose Lebensmittel abgreifen, sondern Einkäufe, die sie ohnehin machten, mit Lebensmitteln aus den Foodsharing-Boxen ergänzen.

Auch Bundesweit geht der Trend zum Foodsharing. Auf der Webseite "Foodsharing.de" können User Läden oder Privathaushalte eintragen, in denen Lebensmittel verschenkt werden. 

Autoren

Markus Ehrlich

Sendung

Regionalnachrichten aus der Oberpfalz vom 06.04.2018 - 09:30 Uhr