Bildrechte: BR/Max Hofstetter

Studierende im Hörsaal

    >

    Private Hochschule IBS in Nürnberg muss Lehrbetrieb einstellen

    Private Hochschule IBS in Nürnberg muss Lehrbetrieb einstellen

    Die International Business School (IBS) in Nürnberg nimmt ab dem Sommersemester 2018 keine neuen Studierenden mehr auf. In drei Jahren wird der Lehrbetrieb eingestellt - der Grund sind zu geringe Studentenzahlen.

    In der sich rasant verändernden Hochschullandschaft, habe die private Studieneinrichtung in den vergangen zwei Jahren nicht genug Anmeldungen verzeichnen können. Deshalb wird die IBS ab 2021 ihren Lehrbetrieb einstellen.

    Rückläufige Studierendenzahlen

    Direktor Thomas Nau sagte, die Studierendenzahl sei seit einigen Jahren stetig rückläufig. Ausschlaggebend in dieser Situation wäre zudem die Verunsicherung des innereuropäischen Hochschulmarktes durch die Entscheidung für den Brexit in England. Die IBS kooperiert mit der Universität Sunderland (University of Sunderland, England), die nach erfolgreichem Abschluss offiziell den Bachelortitel verleiht.

    Aktuell Studierende sind nicht betroffen

    Die Universität sichert den aktuell 90 eingeschriebenen Studenten zu, ihr Studium planmäßig und ohne qualitative Einbußen in der Lehre fortsetzen und abschließen zu können. Der letzte Jahrgang wird voraussichtlich 2021 die Einrichtung verlassen. Die IBS ist seit dem Jahr 2006 in Nürnberg in der Nähe des weißen Turms ansässig. Seitdem haben 900 Absolventen ein Studium an der IBS abschließen können. Innerhalb eines internationalen Managementstudiums bietet die IBS acht Studienschwerpunkte im Bereich Business, Marketing und Management an.