Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Meitingen/Thierhaupten: Lechbrücken-Sperrung erzürnt Bürger | BR24

Per Mail sharen

    Meitingen/Thierhaupten: Lechbrücken-Sperrung erzürnt Bürger

    Die Brücke über den Lech zwischen Thierhaupten und Meitingen im Landkreis Augsburg ist sanierungsbedürftig. Sieben Monate lang soll sie dafür nächstes Jahr gesperrt werden - die Anlieger sind empört. Von Thomas Pösl

    Per Mail sharen

    Die Lechbrücken in dieser Gegend liegen einfach zu weit auseinander. Das sagen Josef Reiter und seine Mitstreiter. Sie haben sich deswegen in einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen, um die Komplettsperrung der Brücke zwischen Meitingen und Thierhaupten zu verhindern. Sieben Monate lang, so die Planung, soll hier nämlich Baustelle sein. Und dann müssten Autofahrer große Umwege in Kauf nehmen. Nicht nur ärgerlich, auch gefährlich, sagt Reiter.


    Bürgerinitiative fordert Behelfsbrücke


    Sogar Menschenleben stehen auf dem Spiel, weil nach Ansicht von Josef Reiter dann auch Rettungsfahrzeuge nicht wie gewohnt in wenigen Minuten vom östlichen Lechgebiet ins westliche fahren können bzw. umgekehrt. Schüler müssen früher aufstehen, Arbeitnehmer brauchen bis zu einer Stunde länger in die Arbeit, Güter länger von A nach B, so Reiter. Der Meitinger spricht von einem volkswirtschaftlichen Schaden. Deswegen sieht er die Forderung der Initiative nach einer Behelfsbrücke als gerechtfertigt an.


    "Die ganzen Auswirkungen, die diese Maßnahme auf die Region hat, sind nicht bedacht worden. Und deswegen ist unsere erste Forderung, nochmal innezuhalten, den Baubeginn zu verschieben." Josef Reiter, Bürgerinitiative Lechbrücken


    Staatliches Bauamt bleibt hart


    Doch Verschieben kommt für Stefan Scheckinger vom Staatlichen Bauamt in Augsburg nicht in Frage. Und auch die geforderte Behelfsbrücke nicht. Das Bauamt plant als Abhilfe, links und rechts des Lechs einen Parkplatz einzurichten. Zu Fuß werde es nämlich nach wie vor möglich sein, die Brücke zu überqueren, um dann auf der anderen Seite zum Beispiel mit dem Fahrrad weiter zu fahren. Über diesen Fußweg sollen dann auch Rettungsfahrzeuge fahren können. Das müsse reichen, so Scheckinger. Die Brückensanierung sei mit 1,5 Millionen Euro schon teuer genug.


    "Wir haben ausgerechnet, die Baukosten würden sich durch den Bau einer Behelfsbrücke verdreifachen ungefähr. Und das ist für uns schon ein Punkt, wo wir sagen, das bewegt sich in einem Rahmen, der für uns den Ausschlag gibt, nicht mit einer Behelfsbrücke zu planen." Stefan Scheckinger, Staatliches Bauamt Augsburg


    Bürgerinitiative will weiter verhandeln


    9.000 Fahrzeuge fahren täglich auf dieser Strecke. Die Bürgerinitiative um Josef Reiter aus Meitingen möchte nicht locker lassen und mit dem Staatlichen Bauamt weiter verhandeln - für eine Behelfsbrücke zwischen Meitingen und Thierhaupten.

    Sendung

    Mittags in Schwaben

    Autor
    • Sylvia Winter
    Schlagwörter