Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bus statt Bahn: Elektrifizierung der Strecke München-Lindau | BR24

Per Mail sharen
Teilen

    Bus statt Bahn: Elektrifizierung der Strecke München-Lindau

    Ende März sollen die Bauarbeiten zur Elektrifizierung der Bahnstrecke München–Lindau starten. Dazu muss der Abschnitt zwischen Buchloe und Leutkirch für einige Monate gesperrt werden. Heute werden die Pläne für den Schienenersatzverkehr präsentiert.

    Per Mail sharen
    Teilen

    "Wir wollen erklären, was da alles dahintersteckt", sagte eine Bahnsprecherin dem BR: "Wie ein Schienenersatzverkehr geplant wird und welche Herausforderung es bedeutet, dass die Fahrgäste vom Zug in den Bus umsteigen können und die Reisekette nicht abreißt."

    Ab Ende März Bus statt Bahn

    Von Ende März bis in den September fährt wegen der Elektrifizierungsarbeiten auf dem Abschnitt zwischen Buchloe und Leutkirch kein Zug mehr. Die Fernzüge werden umgeleitet, die Regionalzüge durch Schnellbusse ersetzt. Die Fahrtzeiten verlängern sich entsprechend – allein zwischen Buchloe und Memmingen laut Bahn um 17 Minuten.

    Bahn investiert rund halbe Milliarde Euro

    Die Elektrifizierung der Strecke München–Lindau gilt als wichtiges Verkehrsinfrastrukturprojekt in der Region. Immer wieder hat sich der Beginn der Arbeiten verzögert, nun soll es endlich losgehen. Rund eine halbe Milliarde Euro nimmt die Bahn in die Hand, um die Strecke zu ertüchtigen.