BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Bahn-Befürworter bei Verkehrsministerin Ilse Aigner

Per Mail sharen

    Bahnstrecke Viechtach-Gotteszell bleibt - für drei Jahre

    Mit einem Sonderzug sind heute Bahn-Unterstützer von Viechtach zu Verkehrsministerin Ilse Aigner (CSU) gereist und forderten einen Dauerbetrieb der Strecke Viechtach-Gotteszell. Aigner versprach, die Bahnstrecke bleibt - für die nächsten drei Jahre.

    Per Mail sharen

    Jetzt ist es offiziell: Die Bahnstrecke zwischen Gotteszell und Viechtach bleibt - zumindest für die kommenden drei Jahre. Das sicherte die bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner (CSU) rund 80 Bahn-Unterstützern heute zu.

    "Ich sehe die Besonderheit von Gotteszell-Viechtach. Deswegen kriegen sie noch mal die drei Jahre. Schauen Sie, dass möglichst viele Menschen mitfahren, und dann können wir uns in drei Jahren wiedersehen. Das wäre mein Angebot." Verkehrsministerin Ilse Aigner

    Dauerbetrieb gefordert

    Am Morgen hatten sich die Unterstützer, darunter auch der Bürgermeister der Stadt Viechtach, Franz Wittmann (CSU), in einem Waldbahn-Sonderzug auf den Weg nach München gemacht, um Aigner eine Petition zu überreichen, an der sich rund 2.800 Menschen beteiligt hatten. Darin fordern sie den Dauerbetrieb auf der Zugstrecke zwischen Gotteszell und Viechtach (Lkr. Regen).

    Vor wenigen Tagen hatte das bayerische Verkehrsministerium zwar eine Verlängerung des im September auslaufenden Probebetriebs auf der Strecke um drei weitere Jahr angedeutet, die Unterstützer wollten sich aber das Einverständnis der Ministerin einholen.

    Bisher galt das Kriterium, dass mindestens 1.000 Fahrgastkilometer erreicht werden müssen, um einen Dauerbetrieb einzurichten. Laut Aigner werde man den Betrieb als "Sonderleistung" verlängern, obwohl die dafür benötigten Fahrgastzahlen nicht erreicht werden.

    Sendung

    Regionalnachrichten aus Niederbayern

    Von
    • Markus Ehrlich
    Schlagwörter