Bildrechte: BR/Harald Mitterer

Spatenstich: Schallschutz in Plattling

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Plattling: Bahn investiert Millionen in Lärmschutz

In Plattling (Landkreis Deggendorf) verläuft ein vielbefahrener Bahnknotenpunkt. Lärm ist hier vorprogrammiert. Dem soll jetzt entgegengewirkt werden. Die Deutsche Bahn investiert deshalb Millionen in den Bau von Lärmschutzwänden.

Über dieses Thema berichtet: Regionalnachrichten aus Niederbayern am .

Die Deutsche Bahn investiert im niederbayerischen Eisenbahnknotenpunkt rund zehn Millionen Euro in Lärmschutzmaßnahmen. Das gab das Unternehmen heute beim symbolischen Spatenstich zum Baubeginn bekannt.

Bauarbeiten dauern bis 2020

Knapp vier Kilometer Läschutzwände werden entlang der Gleise mitten in der Stadt errichtet. Außerdem wird bei weiteren 120 Wohnanlagen der Anspruch auf den Einbau von Schallschutzfenstern geprüft, so ein Bahnsprecher. Allein auf der Hauptstrecke Hamburg-Wien rattern täglich bis zu 200 Güter- und Personenzüge teilweise mit hoher Geschwindigkeit an den Häusern und Wohnanlagen in der Stadt Plattling vorbei.

Seit zwei Jahrzehnten hatten Anwohner Lärmschutzmaßnahmen gefordert. Auch sie waren heute zum Symbol-Spatenstich beim Baubeginn eingeladen und zeigten sich erleichtert. Allerdings wird es noch bis 2020 dauern, bis die neuen Lärmschutzwände stehen.