BR Fernsehen - Wir in Bayern


43

Wir in Bayern | Rezepte Brathähnchen mit Kichererbsen-Ratatouille

Wie bekommt man beim Brathendl eine knusprige Haut und ein zartes Fleisch? Andreas Geitl kennt die Antwort. Sein Hendl-Rezept überrascht aber auch noch mit zwei raffinierten Beilagen: Kichererbsen-Ratatouille und Salbeikücherl.

Stand: 17.06.2020 | Archiv

Brathähnchen mit Kichererbsen-Ratatouille Format: PDF Größe: 130,84 KB

Rezept für 4 Personen

Brathähnchen

  • 4 Hendlkeulen à ca. 250 g
  • 1 Bund Blattpetersilie
  • 6 Zitronenscheiben
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 50 ml Olivenöl

Zubereitung
Hähnchenkeulen salzen und pfeffern. Zitronenscheiben in ein gefettetes Reindl legen, darauf die gewaschene und noch gut feuchte Petersilie unzerkleinert und mit Stielen verteilen. Und darauf die gewürzten Hähnchenkeulen mit der Haut nach oben setzen und in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen schieben, ca. 30-40 Minuten braten. Den Bratensaft aufheben und zuletzt ins Kichererbsen-Ratatouille geben.

Tipp

Wer mag, kann auch gerne ein ganzes Hendl kaufen und es im Ganzen braten oder eben zuerst vierteln und dann so wie hier braten.

Kichererbsen Ratatouille

  • 100 g Kichererbsen, getrocknet oder 300 g gekocht (Konserve)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 100 g Zwiebel, geschält, in etwa 1 cm große Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, geschält, klein geschnitten
  • 100 g Paprika, rot
  • 100 g Paprika, gelb
  • 100 g Zucchini
  • 100 g Aubergine
  • 200 g geschälte Tomaten (Konserve)
  • ca. 100 ml Kichererbsen-Kochsud
  • 100 g frische Aprikosen
  • 1 TL Garam Masala (indische Gewürzmischung)
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Chiliflocken

Zubereitung
Getrocknete Kichererbsen über Nacht einweichen. Kichererbsen im Einweichwasser mit zwei Lorbeerblättern während ca. 50 Minuten weich kochen, dann in ein Sieb abschütten und den Kochsud aufbewahren. Rote und gelbe Paprika halbieren, entkernen und in etwa 1,5 cm große Stücke schneiden. Zucchini und Aubergine in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Aprikosen halbieren, entkernen und in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke teilen. Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Paprika, Aubergine und Zucchini der Reihe nach zugeben und gut anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Garam Marsala würzen. Dosentomaten und Kichererbsen-Kochsud nach Bedarf zugießen. Das Ganze ca. 10 Minuten gar schmoren. Zuletzt die gekochten Kichererbsen und die Aprikosen zugeben, ggf. noch mit Kichererbsen Sud verdünnen. Mit Zucker, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Salbei-Kücherl

  • 12 Salbeiblätter, mittlere Größe
  • 1 EL Mehl zum Wenden der Salbeiblätter
  • 150 ml Milch
  • 150 g Mehl
  • 1 Ei
  • Salz
  • 1 Prise Curry
  • 500 ml Öl zum Frittieren

Zubereitung
Salbeiblätter waschen und trocknen. Aus Milch, Mehl, Eigelb, Salz und einer Prise Curry einen glatten Teig rühren. Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben. Öl in einer hohen Pfanne oder Topf erhitzen. Salbeiblätter mit Mehl bestäuben, danach einzeln durch den Teig ziehen und in heißem Öl knusprig ausbacken. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und leicht salzen.

Anrichten
Brathendlkeulen auf dem Kichererbsen-Ratatouille platzieren und die Salbeikücherl anlegen.

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht Andreas Geitl!


43