BR Fernsehen - Wir in Bayern


14

Wir in Bayern | Rezept Kartoffeleintopf mit Speck-Forelle und Miesmuscheln

Alles außer gewöhnlich - das ist das Motto von Andreas Geitl. Diesmal nimmt er sich den klassischen Kartoffeleintopf vor, verfeinert ihn mit Speck-Forelle und, wer mag, mit saisonalen Miesmuscheln. Neugierig? Hier ist das Rezept.

Published at: 12-1-2023 | Archiv

Kartoffeleintopf mit Speck-Forelle und Miesmuscheln File format: PDF Size: 174,29 KB

Rezept für 4-6 Personen

Kartoffeleintopf

  • 1 kg Kartoffeln, geschält (vorwiegend festkochende)
  • 100 g Karotten, geschält
  • 100 g gelbe Rüben/Karotten, geschält (optional mehr andere Karotten)
  • 100 g Knollen-Sellerie geschält
  • 100 g Petersilienwurzel
  • ca. 1,5 l Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 0,2 g Safran in Fäden
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  • 50 g Butter

Zubereitung
Kartoffeln in ca. 1 cm Würfel schneiden. Karotten, gelbe Rüben/Karotten, Petersilienwurzel und Sellerie in etwa 0,5 cm Würfel schneiden. Kartoffeln und Gemüse in der Brühe mit Safran und Lorbeer garen, das dauert 10 bis 15 Minuten. Je nach Stärkegehalt der Kartoffeln benötigt man mehr oder weniger Flüssigkeit. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer abschmecken. Zuletzt die Butter zugeben und alles etwas verrühren, so dass das Gemüse durch die abgegebene Kartoffelstärke eine ganz leichte Sämigkeit erhält.

Speckforelle

  • 600 g Lachsforellenfilet
  • 100 g Bauchspeck, dünn geschnitten (Bacon)
  • 20 ml Pflanzenöl
  • 30 g Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung
Forellenfilet in etwa 100 g Tranchen portionieren, salzen und pfeffern. Speckscheiben in einer ausreichend großen Pfanne knusprig braten, aus der Pfanne nehmen und warm halten. In der Speckpfanne zunächst in etwas Öl die Forellentranchen überwiegend auf der Hautseite braten, kurz vor Ende der Garzeit die Butter zugeben. Pfanne vom Feuer nehmen, Speck zum Fisch geben und bis zum Servieren warm halten.

Miesmuscheln

  • 1 kg frische Miesmuscheln (ggf. vorbestellen)
  • 80 g Zwiebeln, klein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält, klein gewürfelt
  • 30 ml Olivenöl
  • 200 ml Weißwein
  • 1 Zitrone, in Scheiben geschnitten
  • 3 EL frisch geschnittene Blattpetersilie
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Miesmuscheln sauber waschen, ggf. abbürsten. Weit geöffnete Muscheln entsorgen. Leicht geöffnete Muscheln mit einer anderen Muschel anklopfen, wenn sie sich nach ein paar Sekunden wieder schließt, kann man sie bedenkenlos verwenden, dann lebt sie! Von den Muscheln danach den Bart entfernen, einfach mit zwei Fingern wegreißen oder mit einem kleinen Messer abschneiden. Nicht alle Muscheln "tragen Bart", es ist so eine Art Ankerseil, womit sich die Muscheln im Wasser etwa an Felsen festhalten. Man nennt das kleine Zipfelchen aber Bart.
In einem Topf Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Hitze jetzt stark hochdrehen, Muscheln, Weißwein und Zitronenscheiben zugeben und sofort den Deckel auf den Topf geben. Muscheln drei bis fünf Minuten garen. Kurz vor dem Servieren, frischen Pfeffer und die Petersilie zugeben.

Tipp

Möchte man keine Muscheln, so schmeckt das Gericht wunderbar auch ohne, oder man ergänzt es mit einem Stück Rauchfisch.

Anrichten
Forellenfilet, Speck und (optional) die Muscheln auf dem Kartoffeleintopf in einem tiefen Teller anrichten.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Ihnen Andreas Geitl!


14