BR Fernsehen - Wir in Bayern


36

Wir in Bayern | Rezepte Bayerisch-indisches Fischcurry mit Chapati-Fladen

Franzisca Jacobs hat ein Lieblingsgericht ihrer Kindheit mitgebracht, das Fischcurry ihres Vaters. Dafür wird eine Würzpaste mit Tomatensugo und Kokosmilch angesetzt, in der der Fisch gar zieht. Dazu gibt's knusprige Chapati-Fladen.

Stand: 18.05.2018 | Archiv

Bayerisch-indisches Fischcurry mit Chapati-Fladen | Bild: Wir in Bayern

Herunterladen & ausdrucken Format: PDF Größe: 156,88 KB

Rezept für 4 Personen

Würzpaste

  • 1 cm dicke Scheibe Ingwer
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 kleine Chili
  • 2 Curryblätter
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 cm frischer Kurkuma oder 1 TL Kurkumapulver
  • 2 Zitronenblätter
  • Abrieb von 2 Zitronen
  • 1 TL grüner Pfeffer aus dem Glas

Zubereitung
Alles zusammen im Mixer lange zu einer Paste verarbeiten.

Tipp

Die Mengenangaben können ganz nach Belieben und Geschmack variiert werden, kommt auch auf die Schärfe der Chili an. Falls man viele frische Zutaten durch getrocknete und Pulver ersetzen muss, kann man für die Konsistenz auch noch ein Viertel Apfel dazugeben.

Fischcurry

  • 800 g Fischfilet, z. B. Stör, Waller, Karpfen oder Aal (wichtig ist festes und intensives Fleisch)
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Prise Zimt
  • 250 ml Tomatensugo
  • 2 große mehlige Kartoffeln, geschält, in grobe Stücke geschnitten
  • 500 ml Kokosmilch
  • 500 ml Wasser
  • 1 Apfel, Schale und Kernhaus entfernt, gewürfelt
  • 150 g Butter oder Butterschmalz
  • Salz
  • 2 Lorbeerblätter

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und in mittelgroße Stücke schneiden. In einem Topf bei mittlerer Hitze in 100 g Butter glasig dünsten. Eine gute Prise Zimt und einen Schluck Wasser zugeben und noch etwa fünf Minuten weiter schmoren lassen. Tomatensugo zugeben, einmal aufkochen lassen und die Würzpaste einrühren. Dann die Kartoffeln zugeben und mit Kokosmilch und etwa der selben Menge Wasser aufgießen. Einen Apfel und den Lorbeer untermengen und bei mittlerer Hitze eine Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Die Fischfilets in walnussgroße Stücke schneiden und in das Curry einsetzen, so dass sie eben bedeckt sind. Je nach Größe und Dicke der Stücke 10-15 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Chapati

  • 300 g Mehl
  • ca. 200 g Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
Mehl in einer Schüssel mit Öl, Salz, Pfeffer, Muskat und 100 ml Wasser verkneten. Nach und nach noch mehr Wasser zugeben, so dass ein glatter, fester, nicht klebriger Teig entsteht. Gut durchkneten und 20 Minuten in Folie ruhen lassen. Einen Wok oder eine unbeschichtete Pfanne gut heiß werden lassen. Den Teig in acht gleiche Teile teilen und mit dem Nudelholz kleine Fladen ausrollen, nicht zu dünn. Eine Pfanne mit etwas Öl mit einem Stück Küchenkrepp auswischen und die Fladen hineinlegen, nicht zu viele auf einmal. Sie sollten relativ schnell kleine Blasen werfen und sich etwas aufblähen. Ein wenig hin und her bewegen, umdrehen und von beiden Seiten etwas anbraten. Wenn sie an manchen Stellen ein bisschen zu dunkel werden, macht das nichts.

Garnitur

  • 4 EL Naturjoghurt

Anrichten
Das Fischcurry in Teller geben und mit einem Löffel Naturjoghurt garnieren. Die Chapati dazu reichen.

Franzisca Jacobs wünscht einen guten Appetit!


36