BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Pflanzen Duftende Pflanzen gegen lästige Gartenbesucher

Ein lauschiger Abend auf dem Balkon oder der Terrasse kann durch aufdringliche Mücken richtig vermiest werden. Die wenigsten von uns wissen, dass wir im Kampf gegen diese Biester keine chemischen Sprays einsetzen müssen. Diese Aufgabe übernehmen gerne bestimmte Pflanzen mit ihrem Duft. Gartenexperte Andreas Modery verrät, welche das sind. Und er zeigt, welche Pflanzen die Nachbarskatzen von Ihrem Garten fernhalten.

Published at: 25-4-2024

Stechmücke | Bild: BR/stock.adobe.com/BotTastic

Viele Pflanzen besitzen die Fähigkeit, lästige Insekten fernzuhalten. Und auch Gartenbesitzern, die unter dem ständigen Besuch von Nachbarskatzen leiden, kann mit Pflanzen geholfen werden.

Pflanzen gegen lästige Insekten

Basilikum

Das mediterrane Kraut verströmt mit seinen ätherischen Ölen einen Duft, den Mücken nicht leiden können.
Wichtig: Basilikum ist einjährig und darf erst nach den Eisheiligen (15. Mai) im Freien stehen.

Eukalyptus

Das Gehölz ist reich an ätherischen Ölen und verströmt bereits bei leichtem Wind einen intensiven Duft, den Mücken überhaupt nicht mögen.
Wichtig: Eukalyptus ist leider nur bedingt winterhart, deshalb im Topf lassen und frostfrei im Haus überwintern.

Lavendel

Sowohl die Blätter als auch die Blüten enthalten ätherische Öle. Sie entwickeln einen intensiven Duft, der Mücken, Fliegen, Wespen und Motten fernhält.
Die Insektenabwehr funktioniert nicht nur mit gepflanzten Lavendelpflanzen, sondern auch mit Lavendelöl in Duftlampen oder getrocknetem Lavendel in Schälchen.

Minze

Egal ob beispielsweise Pfefferminze, Krause Minze oder Mojito-Minze, alle enthalten ätherische Öle, duften intensiv und sind wirksam gegen Mücken.
Achtung: Minze breitet sich gerne im Garten und Balkonkasten aus. Deshalb nur im Topf oder mit Wurzelsperre (Rhizomsperre) pflanzen.

Tomaten

Tomatenlaub riecht sehr intensiv. Durch den Duft werden die Mücken vertrieben. Für Balkon und Terrasse eignen sich Cocktailtomaten, die in kleine Töpfchen und in den Balkonkasten beziehungsweise Kübel gepflanzt werden können.
Tipp: Durch Reiben oder Zerschneiden der Tomatenblätter werden große Mengen an wirksamen Duftstoffen freigesetzt.

Pflanzen, die Katzen nicht mögen

Bekanntlich sind Katzen schöne, charmante Tiere und trotzdem sind sie mit ihrem Wunsch nach Freiheit in der Nachbarschaft nicht immer erwünscht, denn sie hinterlassen ihren Urin und Kot in den Blumen- und Gemüsebeeten. Um die ungebetenen Gäste aus dem Garten zu verweisen - ohne sie zu schädigen - genügt es vollkommen, ihre Nase etwas zu beleidigen.
Pflanzen mit einem hohen Anteil an ätherischeren Ölen wie Menthol haben sich als sehr wirksam erwiesen. Dazu zählen:

  • Lavendel
  • Minze
  • Zitronengras
  • Balkan-Storchschnabel

Aber: Die Reichweite des Pflanzendufts ist immer auf einen kleinen Raum begrenzt, der zudem durch die Windrichtung beeinflusst wird. Um mit duftenden Gartenpflanzen Katzen erfolgreich aus dem Garten fernzuhalten, ist es deshalb notwendig, die Gartengröße und die Windrichtung zu berücksichtigen. Das bedeutet, mehrere Exemplare der "duftenden" Gewächse im Garten an verschieden Plätzen anzupflanzen.


5