Unternehmen - Technik


141

UKW-Frequenzen der BR-Radioprogramme

Stand: 02.11.2021

Bezirke und Frequenzen | Bild: BR

Der Bayerische Rundfunk betreibt seine terrestrischen Sendernetze in Eigenregie. 194 analoge UKW-Sendeeinrichtungen stehen an den 40 Standorten in ganz Bayern und verbreiten bis zu fünf UKW-Programme des BR. Ausstrahlung und Empfang sind - abgesehen von physikalisch bedingten Überreichweiten - auf bayerisches Territorium beschränkt.

Ultrakurzwellen (UKW) und Frequenzmodulation (FM)

In Europa wird das Band II im Bereich der Ultrakurzwellen von 87,5 bis 108 MHz für UKW-Radio verwendet. UKW-Wellen breiten sich quasi-optisch aus und haben eine ähnliche Reichweite wie Licht. Bei UKW kommt eine analoge Übertragung mittels Frequenzmodulation zum Einsatz. Dabei wird die Trägerfrequenz in ihrer Frequenz in Abhängigkeit vom Audiosignal variiert (moduliert). Diese Art der Übertragung wird im Englischen und häufig auch bei uns als FM bezeichnet.

Häufig sind Radios mit einer Wurfantenne ausgestattet. Allerdings ist damit nicht immer ein ungestörter Empfang möglich. Besser sind Teleskopantennen, die auf eine optimale Länge (ca. 75 cm) ausgezogen werden und in eine Vorzugsrichtung geschwenkt werden können. Die beste Qualität und den weitesten Empfang bietet eine Dachantenne, die gezielt auf einen Senderstandort gerichtet ist. Alle BR-Senderstandorte übertragen UKW-Programme in horizontaler Polarisation, entsprechend sollte eine Dachantenne auch horizontal ausgerichtet sein.

DAB+: die neue Generation Radio

Immer mehr Menschen in Bayern nutzen DAB+ zum Radio hören. Der Digitalempfang punktet nicht nur beim rauschfreien Empfang, sondern bietet ein Vielfaches mehr an Programmen als UKW. Außer den herkömmlichen Programmen kommen auch viele Radiostationen hinzu, die ausschließlich in digitaler Empfangsqualität verfügbar sind. So sind BR Heimat, BR Schlager, BR24live, BR Verkehr und die Jugendwelle Puls nur mit einem digitalen Empfangsgerät zu empfangen.


141