Bayern 1


41

Vogel des Jahres Der Kiebitz ist Vogel des Jahres 2024

Bei der öffentlichen Onlineabstimmung von Nabu und LBV ist der Kiebitz auf dem ersten Platz gelandet, gefolgt von Steinkauz und Rebhuhn.

Published at: 5-10-2023

Kiebitz | Bild: mauritius images / nature picture library / Melvin Grey

Rund 120.000 Menschen haben sich an dem Internet-Voting beteiligt, das alljährlich vom Deutschen Naturschutzbund Nabu und dem bayerischen Naturschutzverband LBV ausgerufen wird. Der erste Platz ist für den Kiebitz einerseits erfreulich, hat aber einen ernsten Hintergrund: Der Vogel gilt mittlerweile als stark gefährdet, da sein Bestand in den vergangenen Jahrzehnten stark eingebrochen ist.

Vogel des Jahres 2024 - das waren die fünf Kandidaten

Das Braunkehlchen ist der Vogel des Jahres 2023

Das Braunkehlchen war Vogel des Jahres 2023

Der Vogel des Jahres 2023 ist das Braunkehlchen. Sie haben online abgestimmt. Ab 2023 tritt das Braunkehlchen dann seinen Titel an und löst damit den Vorjahresgewinner, den Wiedehopf, ab. Mit 43,5 Prozent der Stimmen machte er das Rennen, gefolgt vom Feldsperling mit 18 Prozent und dem Neuntöter mit 16,4 Prozent. Insgesamt waren es 135.000 Stimmen.

Das Braunkehlchen ist schon der dritte Vogel des Jahres, der von allen Menschen in Deutschland gewählt werden konnte.

Vogel des Jahres 2023 - das waren die fünf Kandidaten

  • Trauerschnäpper
  • Neuntöter
  • Feldsperling
  • Teichhuhn
  • Braunkehlchen

Der Wiedehopf ist der Vogel des Jahres 2022

Der Vogel des Jahres 2022 ist der Wiedehopf. Sie haben abgestimmt. Er hat mit 45.523 und damit 31,9 Prozent die meisten Stimmen erhalten und konnte sich gegen die anderen vier Kandidaten klar durchsetzen. Auf Platz zwei landete laut NABU die Mehlschwalbe mit 34.773 Stimmen (24,4 Prozent). Auf Platz drei flatterte der Bluthänfling mit 28.442 Stimmen (19,9 Prozent).

Der Wiedehopf ist schon der zweite Vogel des Jahres, der von allen Menschen in Deutschland gewählt werden konnte.

Arten des Jahres 2022

Vogel des Jahres 2022 - das waren die fünf Kandidaten


  • Bluthänfling
  • Feldsperling
  • Mehlschwalbe
  • Steinschmätzer
  • Wiedehopf

Bluthänfling

Der Bluthänfling stand zur Wahl, weil er laut NABU in monotonen Ackerlandschaften keine Nistplätze mehr findet. Auch dem Feldsperling fehlen vermehrt Sträucher zum Nisten. Mit mehr pestizidfreien Weinbergen würde es dem Wiedehopf wieder besser gehen. Und der Steinschmätzer ist wegen fehlender Brachflächen bedroht. Auch die Mehlschwalbe tut sich wegen Gebäudesanierungen vor allem bei der Brutplatzsuche schwer.

Vogel des Jahres 2021 - Das Rotkehlchen machte das Rennen

Über 326.000 Menschen hatten im Vorjahr an der Wahl zum Vogel des Jahres 2021 teilgenommen. Am Ende machte das Rotkehlchen mit 59.338 Stimmen vor der Rauchschwalbe und dem Kiebitz das Rennen. Die Stadttaube, die zwischenzeitlich die Nase vorne hatte, landete am Ende auf Platz fünf.

Laut NABU leben in Deutschland 3,4 bis 4,3 Millionen Brutpaare. Das Rotkehlchen trägt den Titel bereits zum zweiten Mal: Schon 1992 war der beliebte Vogel Vogel des Jahres.

Erster Vogel des Jahres 1971

1971 ernannten der Naturschutzbund Deutschland gemeinsam mit dem Landesverbund für Vogelschutz in Bayern erstmals den Vogel des Jahres. Damals fiel die Wahl auf den Wanderfalken.

Vogel des Jahres in den letzten Jahren

In den vergangenen elf Jahren wurden folgende Vögel mit dem Titel "Vogel des Jahres" versehen:

  • 2021 - Rotkehlchen
  • 2020 - Turteltaube
  • 2019 - Feldlerche
  • 2018 - Star
  • 2017 - Waldkauz
  • 2016 - Stieglitz
  • 2015 - Habicht
  • 2014 - Grünspecht
  • 2013 - Bekassine
  • 2012 - Dohle
  • 2011 - Gartenrotschwanz
  • 2010 - Kormoran

41