Bayern 1


12

Supernova Riesenstern Beteigeuze scheint zu verglühen

Seit der Antike richten sich die Menschen nach ihm. Jetzt soll der Riesenstern Beteigeuze am Ende seiner Kräfte sein. Warum das so ist und was mit ihm geschehen wird, das erfahren Sie hier.

Stand: 08.01.2020

Das Sternenbild Orion am Nachthimmel | Bild: picture-alliance/dpa

Im Sternbild des Orion befindet sich ein Riesenstern, der die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf sich zieht. Denn Beteigeuze, wie der Rote Riese heißt, scheint seinem Ende nah zu sein. Davon ist auch Ulrich Walter, Professor für Raumfahrttechnik an der TU München, überzeugt. Der Experte erklärt, dass Beteigeuze noch nie so dunkel war, wie er jetzt gerade sei. Das liege daran, dass Beteigeuze am Ende seiner Lebensdauer sei, so Professor Walter.

Warum ist dieser Stern so besonders?

Der Beteigeuze gehört zum Sternbildes des Orions, wo er auch der Schulterstern genannt wird. Schon in der Antike richteten sich die Menschen nach diesem besonders hellen Stern und nannten ihn den Ankündiger. Beteigeuze ist ein roter Riese, er ist 1000 mal größer und 55.000 mal heller als unsere Sonne. Seine Größe verdankt dieser Riesenstern auch seinen Namen, der aus dem Arabischen stammt und die Hand der Riesen bedeutet. Jetzt scheint der zehnthellste Stern an unserem Firmament seine Strahlkraft stark einzubüßen.

Was passiert am Lebensende eines Riesensterns?

Am Ende eines roten Riesen beginnt so ein Stern zu pulsieren. Er atmet, das heißt, er wird größer und kleiner und dadurch scheint er heller und dunkler. Eben dieses Phänomen kann man seit März 2019 vermehrt am Sternenhimmel bei Beteigeuze feststellen. Für die Wissenschaft ein klarer Hinweis auf das Ende des Sterns.

Wann kommt es zur Supernova?

Sternbild des Orion - links oben ist Beteigeuze zu sehen.

Wann genau Beteigeuze verglühen wird, oder ob er vielleicht sogar schon verglüht ist, das können Experten, wie Professor Ulrich Walter, nicht beantworten. Das kann morgen sein oder erst in einer Millionen Jahren. Dadurch, dass der sterbende Riesenstern 600 bis 700 Lichtjahre von uns entfernt ist, kann es auch sein, dass Beteigeuze schon implodiert ist, wir es nur noch nicht gesehen haben, da das Licht noch nicht bei uns angekommen ist.

Was passiert, wenn es zur Supernova kommt?

Wenn ein roter Riese stirbt, dann kommt es zu einer Supernova. Einer gewaltigen Explosion. Das heißt, der Stern verglüht und es kommt zu einem gigantischen Blitz, den man auch bei Tag wahrnehmen kann. Das Hellste, was am Firmament entstehen kann ist die Supernova, bei der die tausendfache Gesamt-Strahlen-Energie aller Sterne unserer Milchstraße freigesetzt wird. Danach bleibt nur noch ein Schwarzes Loch. Ein Nichts mit viel Masse, das für uns aber nicht sichtbar ist.

Hat eine Supernova Auswirkungen auf uns?

Im Fall von Beteigeuze hat so eine Supernova kaum Auswirkungen auf uns, so Professor Ulrich Walter. Dazu ist der Stern zu weit von uns entfernt. Für den Zeitraum von ein paar Tagen bis Wochen würde die UV-Schicht der Erde etwas beeinträchtigt werden, wodurch die UV-Strahlung zunehmen würde. Das hieße, dass man sich in diesem Zeitraum etwas besser eincremen sollte.

Das gesamte Gespräch mit Professor Ulrich Walter können Sie hier noch einmal nachhören:


12