Bayern 1

Staubsauger stinkt So pflegen Sie Ihren Staubsauger

Auch unser wichtigstes Haushaltsgerät braucht ein bisschen Pflege: Wann Sie spätestens den Staubsaugerbeutel wechseln müssen, was sie tun, wenn er müffelt und welcher Trick das Aufrollen des Kabels erleichtert.

Stand: 04.04.2019

Mann saugt Staub im Wohnzimmer | Bild: mauritius images

Wieso stinkt der Staubsauger

Dass der Staubsauger zu stinken beginnt, kann viele Ursachen haben: Wir haben Flüssiges aufgesaugt oder Lebensmittelreste. Durch die Wärme im Staubsauger bilden sich auf Essensresten schnell Schimmelpilze und Bakterien. Das lässt den Sauger bei Betrieb stinkige Luft auspusten. Auch Tierhaare sind oft verantwortlich für muffigen Geruch. Oder schlicht und einfach: Der Staubsaugerbeutel muss geleert werden. Ein weiterer Indikator, dass es höchste Zeit ist, einen neuen Beutel einzulegen: Der Staubsauger saugt nicht mehr richtig gut.

Tricks gegen Gerüche aus dem Staubsaugerbeutel

Im Handel gibt es Staubsauger-Deo als Duftstäbchen oder Granulat. Doch auch Hausmittel können helfen.

Zwei Esslöffel gemahlenen Kaffee oder die gleiche Menge Natronpulver aufsaugen und schon sind üble Gerüche neutralisiert.

Wer richtigen Duft mag, gibt einen Esslöffel Waschpulver, einen Teelöffel Zimt oder den Inhalt eines Pfefferminz-Teebeutels in den Staubsaugerbeutel.

Oder: Wattepads mit ätherischen Ölen oder auch mit dem Lieblingsduft beträufeln oder besprühen. Und diese Wattepads dann direkt in den Staubsaugerbeutel geben.

Trocknertücher Im Staubsaugerbeutel vertreiben auch wirkungsvoll den Muff aus dem Sauger.

Auch eine Hand voll getrocknete Lavendelblüten sorgen im Staubsaugerbeutel für angenehmen Geruch.

Staubsauger richtig pflegen

Damit unser Sauger möglichst lange und gut seinen Job erledigt, sollten wir ihn pflegen: Rechtzeitig den Staubsaugerbeutel wechseln - auch, wenn er noch nicht ganz voll ist. Dies empfehlen Experten - vor allem auch für Staubsauger-Modelle, die nicht anzeigen, wenn der Beutel voll ist: "Wer ungefähr eine Stunde pro Woche haushaltsüblichen Staub aufsaugt, sollte den Filterbeutel vier Mal im Jahr wechseln." So Patricia Lempart von Bosch-Siemens Hausgeräte.

Außerdem rät unsere Expertin: "Sie sollten einmal im Jahr den Ausblasfilter austauschen. Ihn waschen, wenn das laut Gebrauchsanweisung möglich ist. Haare und Fuseln von den Bürsten in der Bodendüse sowie beim Zubehör regelmäßig entfernen." 

Das Innenfach des Saugers sollten wir bei jedem Beutel-Wechsel reinigen. Das geht problemlos mit einem feuchten Tuch, das mit Essigwasser befeuchtet ist.

Es lohnt sich, zwei Mal pro Jahr - je nach Beanspruchung des Geräts - das Saugrohr zu reinigen. Einfach in der Badewanne mit heißem Wasser durchspülen. Ganz wichtig: Nach der Reinigung alle Bestandteile des Saugers sehr, sehr gründlich abtrocknen lassen.

Damit sich das Staubsaugerkabel immer problemlos aufrollt, geben wir einen winzigen Klecks Creme oder Bodylotion auf ein Papiertuch, schließen die Hand mit dem Tuch um das Kabel und lassen es aufrollen. Das reinigt das Kabel einerseits und hält es andererseits geschmeidig.

Mehl nie mit dem Staubsauger aufsaugen

Es gibt einige Dinge, die wir nie mit unserem Staubsauger entfernen sollten: Dazu gehören Essenreste, die in der Wärme des Staubsauger-Inneren schnell zu schimmeln anfangen oder alle Arten von Flüssigkeiten, die für einen Kurzschluss des Geräts sorgen können. Auch Feuchtigkeit ist nichts für den Sauger: In Verbindung mit Staub sorgt Feuchtigkeit für Schimmel und Geruch im Staubsaugerbeutel.

Aber auch größere Mengen Mehl sollten wir besser zusammenfegen und mit der Kehrschaufel beseitigen. Rät die Stiftung Warentest. Der Grund: Gerät zu viel Pulvriges, also feiner Staub in den Staubsaugerbeutel, setzt es die Poren des Beutels zu und das lässt den Sauger viel früher melden, dass der Beutel voll sei. Und - entscheidender - es verschlechtert die Saugleistung, wenn die Poren des Beutels dicht sind. Das gilt auch für anderen sehr feinen Staub wie größere Mengen Bohrstaub oder Blumenerde. Zu feiner Staub macht außerdem die Filter des Saugers dicht.

Niemals aufsaugen: Asche - ob aus dem Grill oder dem Holzofen. Gehört auf keinen Fall in den Sauger. Ist nur noch ein klitzekleiner Funken Glut in der Asche, kann sich der beim Saugen durch den starken Sog ganz leicht entzünden. Die Folge wäre ein Problem, das keiner haben möchte - ein brennender Staubsauger.

Scherben gehören ebenfalls nicht in den Sauger: Die Splitter können den Staubsaugerbeutel beschädigen und dann geraten Teile in den Lüfter, setzen diesen zu und das kann im schlimmsten Fall zu einer Überhitzung und einem Durchbrennen des Motors führen. Und das kann mit einem Sauger-Totalschaden enden.

Eines der wichtigste Haushaltsgeräte in der Küche - die Spülmaschine. Was Sie tun können, wenn die Spülmaschine stinkt.