Bayern 1


5

Seifenreste verwerten Weniger Müll, kein Gebatze - Ideen für Seifenreste

Was tun mit Seifenresten? Wie Sie die Reste optimal verwerten können und dabei der Umwelt Gutes tun, zeigt der BAYERN 1 Umweltkommissar.

Von: Alexander Dallmus

Stand: 21.07.2020 | Archiv

Hände von drei Mädchen mit Seifenschaum, die sich die Hände waschen | Bild: mauritius-images

Seifenreste Säckchen

Irgendwas bleibt immer hängen! Oder liegen. Denn ganz am Ende eines Seifenlebens sind die Rest dann zu klein, um sich noch ordentlich die Hände zu waschen. Bevor es im Müll landet, ist es aber besser, die Reste zu sammeln und in ein so genanntes Seifensäckchen zu geben. Funktioniert wie Art Mini-Waschlappen und ist nicht besonders aufwändig. In dem Säckchen lassen sich alle Reste bis zum letzten Stück aufschäumen und verwenden.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Seifenreste vollständig aufbrauchen: Nie wieder Seifenreste im Bad und die Umwelt wird geschont 🧼🧽Gepostet von BAYERN 1 am Dienstag, 21. Juli 2020

Ideen für Seifenreste

Aus alten Resten können Sie ein ganz neues Seifenstück machen. Dauert etwas mehr als eine Viertelstunde und lohnt sich vor allem dann, wenn man bereits eine ganze Menge an kleinen Seifenresten beisammen hat.

Seifenreste für die weitere Verarbeitung am besten klein raspeln.

Damit sich die Reste gut weiterverarbeiten lassen, sollten die Stückchen entweder klein gehobelt (Küchenreibe) oder im Mixer zerkleinert werden. Anschließend können Sie den Seifenabrieb mit ein paar Spritzern Wasser im Wasserbad erhitzen. Vorsicht! Nicht zu heiß werden lassen. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen, um die Geschmeidigkeit zu erhöhen. Allerdings sollte die Seife auch nicht zu flüssig werden, sondern von der Konsistenz her sehr weicher Margarine oder flüssigem Teig ähneln. Sind die Seifenhobeln schön zu einer Masse angeschmolzen, einfach in eine kleine Form aus Silikon (z.b. für Muffins) oder kleine Keramik gießen. Die Seife muss anschließend je nach Wassergehalt noch einige Tage aushärten. 

Aus Seifenresten Flüssigseife machen

Neben den Seifenresten (ca. 100 Gramm), braucht man hier noch etwas Glycerin (5 Gramm) und Wasser. Im ersten Schritt werden auch hier die Seifenreste gerieben. Dann zusammen mit dem Glycerin in einen Topf geben und noch einen Liter Wasser dazu schütten. Die Masse langsam erwärmen und nicht zum Kochen bringen. Das Glycerin sorgt dafür, dass die Seifenreste sich besser mit dem Wasser binden.

Wenn die Seifenraspeln sich vollständig aufgelöst haben, das Gemisch (am besten über Nacht) auskühlen lassen. Allerdings besser nicht im Kühlschrank, da die Masse zur Weiterverarbeitung mindestens Raumtemperatur haben sollte. Dann mit dem Stabmixer noch einmal gut durchmischen und je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Wasser nachschütten. Dann in einen Seifenspender füllen. Fertig.

Seifenreste gegen Schuhgerüche

Angeblich bindet Seife auch Gerüche im Schuh. Einfach einen Seifenrest auf ein Stück Küchenpapier in den Schuh legen und dort ein paar Tage wirken lassen.

Apropos schlechter Geruch, hier ein Tipp gegen Mief aus der Waschmaschine: Das hilft gegen lästigen Geruch aus der Waschmaschine

BAYERN 1 Umweltkommissar als Podcast abonnieren

Hier erhalten Sie unseren Umweltkommissar als Podcast: 
Alle Folgen im BR-Podcast Center oder bei iTunes anhören, downloaden - und abonnieren


5