Bayern 1


44

Schupfnudeln Rezept für selbstgemachte Schupfnudeln in köstlichen Varianten

Schupfnudeln kann man ganz einfach selber machen - serviert mit Pilzen à la Creme, Rahmgeschnetzeltem, mit Kräuterquark oder ganz kross und knusprig angebraten sind sie köstlich. BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann hat tolle Rezepte.

Published at: 16-2-2024

Schupfnudeln selber machen | Bild: mauritius images / Pitopia / Ildi Papp

Schupfnudeln selber machen Grundrezept

Zutaten für selbstgemachte Schupfnudeln

  • 500 g Kartoffeln, mehligkochend (Gewicht nach dem Kochen, gepellt)
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 20 g Stärke
  • eine Prise Muskatnuss
  • ein Schuss Sonnenblumenöl
  • Salz

Zubereitung Schupfnudeln

Die Kartoffeln in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser auf dem Herd weich kochen. Anschließend herausnehmen, noch heiß pellen und auf Zimmertemperatur (nicht in den Kühlschrank stellen) abkühlen lassen.

Die abgekühlten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken, mit Mehl, Stärke und Eiern rasch zu einem glatten Teig verkneten und mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Den Teig auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einer daumendicken Rolle formen, mit einer Teigkarte circa 2 cm große Stücke abstechen und diese entweder zwischen den Handballen oder mit einer Hand auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu maximal zeigefinger großen Schupfnudeln rollen.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufkochen, die Schupfnudeln zugeben, eine halbe Minute kochen lassen, die Hitze reduzieren und die Nudeln, je nach Dicke, etwa 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend vorsichtig mit einer Schaumkelle herausheben, kurz in einer Schüssel mit Eiswasser abschrecken, herausnehmen, gut abtropfen lassen und mit einem Schuss Öl benetzen.

Variante 1 Engelchen: Schupfnudeln mit Kräuterquark und Zwiebelbutter

  • 75 g Butter
  • eine Zwiebel, weiß, mittelgroß
  • 250 g Quark
  • eine Zitrone
  • ein Bund frische Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Kerbel)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Quark in einer großen Schüssel mit Salz, Pfeffer sowie Abrieb und einigen Spritzern Saft der Zitrone abschmecken und fein geschnittene Kräuter unterrühren.

Die Zwiebel schälen, halbieren und in möglichst feine Streifen schneiden.

Anschließend die Schupfnudeln zusammen mit den Zwiebelstreifen mit einem kleinen Schuss Öl in einer großen, beschichteten Pfanne anbraten, die Butter zugeben, aufschäumen lassen und alles ringsum goldbraun braten, bis die Butter nussig braun ist.

Schupfnudeln samt Zwiebelbutter auf Tellern verteilen und mit dem Kräuterquark servieren.

Variante 2 Teufelchen: Knusprige Schupfnudeln

  • 500 ml Sonnenblumenöl
  • 100 g Speisestärke

Die Schupfnudeln gleichmäßig ringsum mit Kartoffelstärke bestäuben und in einem großen Topf mit heißem Öl knusprig frittieren. Anschließend vorsichtig mit einer Schaumkelle herausheben, auf Küchenkrepp abtropfen und servieren.

Die knusprig frittierten Schupfnudeln sind die perfekte Beilage z.B. zum Rindertatar oder lassen sich auch mit sämtlichen Dips, wie z.B. Chili-Cheese-Cream oder Trüffelmayonnaise, als Snack genießen.

Schupfnudeln mit Rahmgeschnetzeltem

Zutaten für 3 bis 4 Portionen Schupfnudeln

  • 700 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 60 g Mehl
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 2 Eier
  • 2 EL Butter
  • ein Schuss Pflanzenöl
  • Muskatnuss
  • Salz

So bereiten Sie die Schupfnudeln zu

Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit gesalzenem Wasser weich kochen, herausnehmen, pellen, auf einem Backblech ausgebreitet gut ausdampfen und etwa eine Stunde bis auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Anschließend mit einer Kartoffelpresse in eine große Schüssel pressen, Eier, Mehl und Stärke zugeben, mit frisch geriebener Muskatnuss und nochmals etwas Salz abschmecken, zu einem glatten, festeren Teig verkneten und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Auf einer mehlierten Arbeitsfläche einen dickeren, länglichen Strang des Teiges ausrollen, daumengroße Stücke abstechen und mit den Fingern beziehungsweise zwischen den Händen zur typischen Schupfnudelform rollen.

Gesalzenes Wasser in einem großen Topf auf dem Herd zum Kochen bringen.

Die vorbereiteten Schupfnudeln nach und nach (je nach Größe des Topfes 1 bis 2 Handvoll) darin aufkochen, die Hitze reduzieren und kurz ziehen lassen, bis die Schupfnudeln an der Wasseroberfläche schwimmen. Anschließend mit einer Schaumkelle herausnehmen, kurz in einer Schüssel mit Eiswasser abschrecken, gut abtropfen lassen und auf einem geölten Backblech verteilen.

Diesen Vorgang wiederholen, bis nach und nach alle Schupfnudeln gekocht sind.

Die Butter in einer großen, beschichteten Pfanne auf dem Herd aufschäumen lassen, die Schupfnudeln zugeben und unter gelegentlichem Schwenken ringsum leicht goldbraun anbraten.

Anschließend auf Tellern verteilen und zum Beispiel mit Steinpilzen à la Creme oder als Beilage zu einem Rahmgeschnetzelten servieren.


44