Bayern 1


1

Rollsplitt Wer haftet nach Unfällen durch Rollsplitt?

Rollsplitt schützt Verkehrsteilnehmer im Winter vor Glatteis. Wenn durch den Splitt jedoch Unfälle entstehen, haftet meist der Geschädigte selbst.

Stand: 08.03.2018

Ein Räumfahrzeug streut auf winterlicher Straße. | Bild: colourbox.com

Wenn Straßen, Geh- und Radwege im Winter durch Schnee und Eis versperrt sind, hilft sogenannter Rollsplitt, damit alle Verkehrsteilnehmer sicher vorwärts kommen. Aufgrund ihrer Größe versinken die kleinen, scharfkantigen Steinchen nicht so schnell im Schnee wie andere Streumittel und sorgen für sicheren Halt. Doch spätestens, wenn die Temperaturen steigen, wird der Rollsplitt zum Problem. Autofahrer ärgern sich über Schäden am Unterboden, Lack oder den Scheiben, wenn die kleinen Steine durch den Verkehr herum geschleudert werden.

Wer haftet im Falle eines Unfalls?

Auch für Zweiräder kann der Splitt gefährlich werden. Wenn die Steinchen besonders dicht gestreut wurden, entsteht eine rutschige Oberfläche, die zu Fahrrad-Unfällen führen kann. Doch wer haftet, wenn etwas passiert? Im Grunde trägt der Besitzer des Rollsplitts die volle Verantwortung. In den meisten Fällen ist das die Stadt, die auch für das Streuen verantwortlich ist. Hat die Stadt die bestreute Strecke jedoch mit einem Warnschild gekennzeichnet und ein Tempolimit angegeben, muss sie im Falle eines Unfalls nicht mehr haften. Folglich ist jeder Verkehrsteilnehmer für sich selbst verantwortlich.

Wann wird der Rollsplitt wieder entfernt?

Ein Räumfahrzeug reinigt den Gehsteig von Rollsplitt.

Es gibt kein konkretes Datum für die Räumdienste. Die Räumdienste müssen das Streugut erst aufräumen, wenn Schnee und Eis sicher auszuschließen sind. Für dieses Szenario gibt es allerdings kein festgelegtes Datum. In Nürnberg beispielsweise wird im Zentrum der Stadt laufend geräumt und gegebenenfalls wieder neu gestreut. Bei anderen Stadtgebieten warten die Winterdienste meist bis kurz vor dem Osterwochenende mit den Aufräumarbeiten, so André Winkel von der Stadt Nürnberg.

Auch andere bayerische Städte orientieren sich an diesem Zeitraum. Trotz milder Temperaturen am Tag, kann Raureif in den frühen Morgenstunden zu Unfällen führen. Deshalb wird in Regensburg generell Anfang April der Rollsplitt wieder eingesammelt.

Vorsichtig unterwegs um Schäden zu vermeiden

In Bamberg werde ab etwa Ende März der Splitt über die Straßenreinigung entfernt, sagte der Baureferent der Stadt Bamberg Claus Reinhardt. In unkritischen Bereichen ohne Restschnee und Gefahr von erneutem Vereisen werde zudem bereits geräumt, soweit Personal freigestellt werden kann, so Reinhardt weiter.

Egal wo Sie sich im Freistaat aufhalten empfielt es sich vorsichtig auf Bayerns Straßen unterwegs zu sein, um Unfälle durch Rollsplitt zu vermeiden.


1