Bayern 1


220

Schule Corona Das gilt aktuell an den Schulen in Bayern

Wie es an den Schulen in Bayern weitergeht und für welche Klassen was gilt. Alle Details.

Stand: 13.04.2021

Mädchen mit Mundschutz vor einer Schule | Bild: mauritius images

Wann öffnen die Schulen in Bayern?

Viele Schüler und Schülerinnen waren in Bayern seit dem 15. März bis zu den Osterferien wieder in den Präsenzunterricht zurückgekehrt - und zwar in allen Landkreisen und Städten, deren 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner und Einwohnerinnen unter 50 lag: In diesen Regionen gingen die Grundschulklassen der Jahrgangsstufen 1-4 und die Förderschulen der Stufen 1-4 wieder in den Präsenzunterricht. Alle anderen Klassen an weiterführenden Schulen hatten bei einer Inzidenz unter 50 Wechselunterricht - also sie wechselten zwischen Unterricht im Klassenzimmer und Unterricht zu Hause. Diese Regeln gelten für den Schulbetrieb ab dem 12. April:

Das gilt seit 12. April an den Grundschulen und den Förderschulen in Bayern

Laut Bayerischem Kultusministerium gilt für die Grundschulen und Grundschulstufen der Förderschulen: 

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 findet voller Präsenzunterricht (d. h. auch ohne Mindestabstand) statt. 

  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bis 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 m statt.
  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 gilt:
  • für die Jahrgangsstufen 1 bis 3 findet Distanzunterricht statt.
  • Für die Jahrgangsstufe 4 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 m statt. Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Das gilt seit 12. April an weiterführenden Schulen, an beruflichen Schulen und Förderschulen ab Jahrgangsstufe 5

  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 m statt.
  • Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet Distanzunterricht statt.
  • Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Für Abschlussklassen gelten weiterhin Ausnahmen - auch seit 12. April

Ausnahmen gelten lediglich für die Abschlussklassen aller Schularten. Dazu gehören auch die Q11 der Gymnasien, die 11. Klassen der Fachoberschulen/Berufsoberschulen sowie die vierten Klassen der Grundschulen. Alle diese Klassen bleiben auch bei einer Inzidenz über 100 in einem Landkreis oder einer Stadt im Wechselunterricht - allerdings mit Testpflicht.

Testpflicht bei Präsenzunterricht an den Schulen - unabhängig von der herrschenden Inzidenz

Unabhängig vom vor Ort herrschenden Inzidenzwert besteht an allen Schularten seit dem 12. April eine Testpflicht. Die Tests - PCR-Tests, Eigen- oder Selbsttests - werden zwei Mal pro Woche an den Schulen vorgenommen. Nur mit negativem Testergebnis können Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen. Diese Regelung gilt auch für Lehrkräfte. Das sind die Ergebnisse nach der Sitzung des bayerischen Kabinetts am 7. April.

Testpflicht auch für Tagesbetreuung

Am 13. April hat das bayerische Kabinett folgende Änderung der Bayerischen Infektionsordnung beschlossen:

"Es wird klargestellt, dass Schulkinder an Angeboten der Tagesbetreuung nur dann teilnehmen dürfen, wenn sie sich entsprechend den für Präsenzunterricht geltenden Vorgaben mindestens zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen", so die bayerische Staatsregierung auf Website.

Wo herrscht welche Inzidenz: Die aktuelle Inzidenz in Ihrem Landkreis

Maskenpflicht im Unterricht bleibt - Schülerinnen und Schüler müssen sich 2 Mal pro Woche testen lassen

Die Maskenpflicht im Unterricht bleibt weiterhin bestehen.

Zusätzlich sollen sich Schüler ab dem 12. April zwei Mal pro Woche testen lassen können.

Abitur 2021 - Fachabi 2021 nach hinten verschoben

Alle Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr - Abitur, Fachabitur, Mittlere Reife und Qualifizierender Hauptschulabschluss - werden zeitlich nach hinten verschoben, sagte der bayerische Kultusminister Michael Piazolo auf einer Pressekonferenz am 7. Januar. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben. Es werden in Bayern aber auf jeden Fall Abschlussprüfungen stattfinden, so Kultusminister Michael Piazolo in einer Pressekonferenz am 7. April.


220