Bayern 1


155

Ente Niedrigtemperatur Gänsebrust oder Martinsgans langsam garen - so gehts

Wer einmal den Festtagsbraten mit der Niedrigtemperatur-Methode zubereitet hat, weiß: Zarter wird es nicht. Und kompliziert ist es auch nicht. Hier Garzeiten für Ente und Gans plus ausführliche Anleitung von unserem Sternekoche Alexander Herrmann.

Stand: 06.12.2019 | Archiv

Eine knusprig gebratene Ente auf einem Backblech | Bild: mauritius-images

Es mag zuerst abschreckend klingen, einen Braten in Frischhaltefolie gewickelt mehrere Stunden im Ofen zu lassen, aber diese Methode, die unser BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann perfektioniert hat, funktioniert auch bei dem ersten Entenbraten Ihres Lebens. Und beim Gänsebraten sowie der Gänsebrust natürlich auch.

Zwei Enten, ein Ofen?

Der Vorteil der Ente mit Niedrigtemperatur ist beispielsweise, wenn man Entenbraten für viele Menschen vorbereiten muss und nur einen Ofen hat, dass man die eine Ente bereits am Vortag zubereitet und nur noch zum Krosswerden der Haut in den Backofen schiebt.

Zubereitung Ente Niedrigtemperatur

Die Ente gründlich waschen und abtropfen. Den Bürzel abschneiden, mit etwas Öl beträufeln und mit Salz von allen Seiten leicht würzen, nun großzügig in Klarsichtfolie (die Hitzebeständigkeit sollte auf der Packung angegeben sein) komplett einwickeln und mehrfach umwickeln. Den Backofen auf 70°C Umluft vorheizen, die eingewickelte Ente auf ein Backgitter in die Mitte des Backofens schieben und ein Backblech in die unterste Schiene des Backofens schieben und je nach Größe etwa 11 bis 13 Stunden bei 70°C Umluft garen.

Garzeiten Niedrigtemperatur (immer 70° Grad Umluft) nach Gewicht

Entenbrust am Knochen: etwa 9 Sunden

Ganze Ente mit 1,6 bis1,8kg: etwa 11 Std

Ganze Ente mit 2,5 kg bis 3kg: etwa 13 Std

Gänsebrust am Knochen: 14 Std

Ganze Gans mit 4 bis 4,5 Kg: 22 Std

Nach dem Garen schneiden Sie vorsichtig die Folie auf. Geben Sie dabei Acht auf den im Inneren befindlichen Schmorsud - am besten Sie gießen ihn in eine Tasse. Die Ente komplett aus der Folie auswickeln, mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Entweder Sie geben die Ente nun bei 230 Grad wieder in den Ofen, um die Haut knusprig zu braten. Oder sie stellen Sie bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank.

Vor dem Servieren dann ohne Folie für ca. 25-30 Minuten bei 230°C Umluft knusprig machen, gerne mit einer Füllung aus Zitrone und Thymian. Hier ein Backblech unter das Gitter schieben, damit das heruntertropfende Fett Ihren Backofen nicht versaut. Als Soße können Sie den Schmorsud mit Gewürzen ihrer Wahl (fein dazu ist Zimt) aufkochen und eindicken lassen. Kartoffelknödel oder Serviettenknödel passen als Beilage natürlich hervorragend.

Täglich neue Rezepte haben wir bei unserem Instagram Kanal BAYERN 1 kocht für Sie, schauen Sie doch mal vorbei!


155