Bayern 1


22

Bernstein-Waldschabe Dieses Tier ist keine Kakerlake!

Sie sieht aus wie eine Kakerlake, ist aber vollkommen harmlos: die Bernstein-Waldschabe. Warum es keinen Grund gibt, den Schädlingsbekämpfer zu rufen und woran Sie den harmlosen Doppelgänger erkennen.

Stand: 29.07.2020

Schabe
Foto: Amada44 https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/
| Bild: Amanda44

Die Bernstein-Waldschabe (Ectobius vittiventris) stammt ursprünglich aus Südeuropa, ist aber durch die steigenden Temperaturen immer häufiger auch nördlich der Alpen anzutreffen.

Woran erkenne ich eine Bernstein-Waldschabe?

Die Bernstein-Waldschabe ist schlank und wird maximal 14 mm groß. Ihre Fühler sind in etwa so lang, wie ihr Körper. Das Problem: In Größe, Form und Farbe ähnelt die Bernstein-Waldschabe der Deutschen Schabe (Blattella germanica), die als Schädling gilt und oft als Kakerlake bezeichnet wird. Der auffälligste Unterschied der beiden ist das Halsschild. Bei der Bernstein-Waldschabe ist dieses sehr blass gefärbt und durchscheinend. Die Deutsche Schabe hat im Gegensatz dazu auf dem Halsschild zwei dunkle Längsstreifen. Zudem ist die Bernstein-Waldschabe auch tagsüber aktiv und der Schädling nur nachtaktiv.

Warum fliegen Bernstein-Waldschaben in Häuser und Wohnungen?

Natürlicherweise leben Bernstein-Waldschaben in niedrigen Gebüschen oder unter Blumentöpfen im Garten. Dabei werden sie manchmal jedoch angelockt durch künstliches Licht und so kann es sein, dass sie sich durch Fenster und Türen in Wohnungen verirren.

Was kann ich tun?

Die gute Nachricht: Bernstein-Waldschaben sind für Menschen völlig harmlos. Sie sind auch keine Vorratsschädlinge, sondern ernähren sich ausschließlich von sich zersetzendem Pflanzenmaterial. Deshalb verhungern oder vertrocknen sie auch innerhalb weniger Tage in Wohnungen. Bisher gehen Experten davon aus, dass sich die Tiere auch nur im Freien vermehren können.

Wenn Sie also eine Bernstein-Waldschabe in Ihrer Wohnung finden, dann tragen Sie das Insekt einfach mit Hilfe eines Glases und einem Stück Papier wieder ins Freie oder bringen Sie Insektengitter an Fenstern und Türen an.

Wissen Sie warum der Ohrenkneifer Ohrenkneifer heißt?


22