Presse - Pressedossiers


74

Fastnacht in Franken 2019 Die TV-Termine im Überblick

Am 18. Januar 2019 startet wieder die beliebte fränkische Fastnachtzeit im BR Fernsehen mit den TV-Klassikern, in bewährter Kooperation mit dem Fastnacht-Verband Franken. Alle Termine gibt's hier im Überblick.

Stand: 04.01.2019

Das große Finale mit allen Interpreten auf der Bühne. | Bild: BR/Philipp Kimmelzwinger

Den Auftakt macht in dieser Session "Die Närrische Weinprobe" aus dem Staatlichen Hofkeller zu Würzburg. Weiter geht es mit "Franken Helau", heuer aus dem unterfränkischen Karlstadt. Den alljährlichen Höhepunkt der Session bildet selbstverständlich die "Fastnacht in Franken" live aus Veitshöchheim am Freitag, 22. Februar 2019. Die Fastnachts-Jugend darf erneut in der Narrennachwuchs-Sendung "Wehe wenn wir losgelassen" ihr Können unter Beweis stellen. Außerdem wird nach dem Erfolg des vergangenen Jahres wieder "Der große Fastnacht-Kehraus – Am Aschermittwoch ist alles vorbei" mit Rückblicken und Live-Elementen den Fasching verabschieden.
Neu ist in diesem Jahr die Reportage "Veitshöchheim außer Rand und Band". Sie zeigt, wie die Prominenz aus Politik und Gesellschaft in Veitshöchheim feiert und wie die Macher der Franken-Fastnacht arbeiten.

Die Närrische Weinprobe

aus dem Staatlichen Hofkeller zu Würzburg
Freitag, 18. Januar, 20.15 bis 22.30 Uhr
Wh.: Faschingsdienstag, 5. März, 9.35 Uhr bis 11.50 Uhr
Aufzeichnung: 7. bis 9. Januar

Die Franken machen ernst: Denn anders als im Sprichwort geht man hier tatsächlich zum Lachen in den Keller, genau gesagt: in den Staatlichen Hofkeller zu Würzburg unter der Residenz. Hier wird zwischen jahrhundertealten Holzfässern gefeiert, gelacht und natürlich vom guten Wein gekostet – das gibt es nur bei der "Närrischen Weinprobe". Gastgeber ist Martin Rassau von der Comödie Fürth. Flankiert wird er von der ehemaligen Weinkönigin Nicole Then und den Bewerberinnen für das Königinnenamt 2019. Bekannte Künstler der fränkischen Fastnacht-Szene wie Michl Müller, Doris Paul und Bernhard Ottinger werden dabei sein. Die "Närrische Weinprobe" bietet aber auch jungen und neuen Künstlern eine Chance, sich auf der Fernsehbühne zu beweisen.

Höhepunkte der fränkischen Fastnacht

Teil 1: Die Newcomer
Freitag, 18. Januar, 22.45 bis 23.30 Uhr

Einst waren sie Newcomer, heute sind viele Künstler aus der "Fastnacht in Franken" kaum mehr wegzudenken. Die Stars der Fastnacht erinnern sich an ihren ersten Auftritt.
Sitzungspräsident Bernd Händel, der Rudi Carrell, Franz-Josef Strauß und Willy Brandt parodierte. Oder Volker Heißmann und Martin Rassau, die kurzfristig einsprangen und ihrer Karriere damit einen unglaublichen Schub verliehen. Bei Michl Müller erinnern sich alle an die "Ingwerreibe", aber wer weiß noch, dass er in Veitshöchheim als Müllmann debütierte.
Lustige Geschichten, persönliche Erinnerungen und die dazu passenden Ausschnitte aus den Sendungen bringen nicht nur die Fans der Fastnacht zum Lachen.

Teil 2: Hinter den Kulissen
Freitag, 25. Januar, 22.45 bis 23.30 Uhr

In über drei Jahrzehnten "Fastnacht in Franken" wurde nicht nur im Rampenlicht Geschichte geschrieben. Auch abseits der großen Bühne gibt es einiges zu erzählen. In der zweiten Episode erinnern sich Volker Heißmann, Martin Rassau, Michl Müller und viele andere an besondere, lustige Ereignisse, Pannen und Anekdoten. Vom zusammenbrechenden Sitzungspräsidenten bis zu verspäteten Ministerpräsidenten – die "Fastnacht in Franken" hat viel erlebt. Diese Sendung bietet einen einmaligen Blick hinter die Kulissen von über 30 Jahren Erfolgsgeschichte.

Teil 3: Spitzenpolitiker und Politikspitzen
Freitag, 1. Februar, 22.00 bis 22.45 Uhr

In über drei Jahrzehnten war die Welt zu Gast in Franken: Obama und Merkel, Prinz Charles und die Queen – sie alle haben ihren Weg nach Veitshöchheim gefunden. Naja… nur im übertragenen Sinn: Das Komödianten-Duo Volker Heißmann und Martin Rassau von der Comödie Fürth hat die Politiker und Royals aber immerhin zum Verwechseln ähnlich parodiert. Aber auch echte Politiker gaben sich über die Jahre bei der Fastnacht die Ehre, darunter die bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, Horst Seehofer und Edmund Stoiber, die langjährige Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie zahlreiche Mitglieder der Bundesregierung und aus dem bayerischen Kabinett. Während der eine seit Jahren im immer selben Kostüm antritt, verkleiden sich andere bis zur Unkenntlichkeit. Doch egal wer, wie, in welchem Kostüm erscheint, alle bekommen sie ihr Fett weg – natürlich liebevoll verpackt mit der notwendigen Prise Charme.

Teil 4: Skandälchen und gnadenlose Witze
Freitag, 8. Februar, 22.00 bis 22.45 Uhr

Er hat den Bürgermeister von Veitshöchheim mit einem "Arsch mit Ohren" und die CSU-Politikerin Barbara Stamm mit einem "Brauereifass" verglichen. Vor den gnadenlosen Witzen des langjährigen Sitzungspräsidenten Detlef Wagenthaler blieb niemand verschont. 2005 sorgte Wagenthaler für einen großen Schrecken: Während der Live-Sendung brach er zusammen und konnte nicht weiter moderieren – Bernhard Schlereth musste für ihn übernehmen. Die Stars der Fastnacht erinnern sich an diese und viele weitere Situationen voller Skandälchen sowie Witze unter und über der Gürtellinie. Mit dabei sind unter anderem Bernd Händel, Michl Müller, Volker Heißmann und Martin Rassau. 

Franken Helau

Karschter Narren in die Welt
Freitag, 1. Februar, 20.15 bis 21.45 Uhr
Wh.: Rosenmontag, 4. März, 10.15 bis 11.45 Uhr
(Aufzeichnung: 17. bis 19. Januar)

"Franken Helau" kommt dieses Jahr aus der Fastnachts-Hochburg Karlstadt am Main. Die Sendung wird von der Karlstadter Karnevalsgesellschaft "Die Schwedenmännli" ausgerichtet. Mit dabei sind u. a. der durch die "Fastnacht in Franken" bekannt gewordene Matthias Walz sowie die langjährigen Fastnacht-Stars Gerlinde Heßler und Werner Hofmann alias "Hermann und Hermine". Mit "Franken Helau" verfolgt der Bayerische Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Fastnacht-Verband Franken das Ziel, Fastnacht, Fasching und Karneval in seiner ursprünglichen Form zu bewahren und einem großen Publikum zu präsentieren. Die Sendung "Franken Helau" kommt abwechselnd immer aus einem der fränkischen Regierungsbezirke. Nach Marktredwitz (2017) in Oberfranken und dem mittelfränkischen Markt Bibart (2018) ist nun wieder Unterfranken an der Reihe.

Frech & Frei

Höhepunkte der fränkischen Fastnacht
Montag, 11., bis Freitag, 15. Februar, jeweils 15.30 bis 16.00 Uhr (5 Folgen)
Montag, 18., bis Freitag, 22. Februar, jeweils 15.30 bis 16.00 Uhr (5 Folgen)

Montag, 11. Februar, 15.30 Uhr: Das Beste aus der "Närrischen Weinprobe" 2017
Gemeinsam mit dem Sitzungspräsidenten der Kultsendung "Fastnacht in Franken", Bernd Händel, blickt die Sendung zurück auf die "Närrische Weinprobe" im vergangenen Jahr. Gezeigt werden Ausschnitte der Auftritte unter anderem von Klaus Karl-Kraus, vom Weinbäuerle Günter Stock, von Gerlinde Heßler und von der "königlichen Putzfrau" Ines Procter. "Die Hains" nehmen die Politik wie gewohnt musikalisch aufs Korn. Und einer darf hier natürlich keinesfalls fehlen: der "Dreggsagg" aus der Rhön, Michl Müller.

Dienstag, 12. Februar, 15.30 Uhr: Das Beste aus "Franken Helau" 2017
2017 war der BR zu Gast in Marktredwitz bei der Karnevalsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz. Mit dabei sind Cedric Nappert als "Frankenagent in Ausbildung" und Margit Lehner beim "WellnEssen", außerdem gibt‘s ein Tanz-Medley von vier Tanzmariechen und zwei Tanzpaaren der Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas und Narhalla Rot-Weiß. Da ist selbst die Altneihauser Feierwehrkapell’n aus der Oberpfalz überrascht, was Oberfranken alles so drauf hat.

Mittwoch, 13. Februar, 15.30 Uhr: Fastnacht in aller Welt
Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda präsentieren einen Überblick über verschiedene Fastnachts- und Karnevaltraditionen weltweit – von Rio de Janeiro bis Venedig. So unterschiedlich Traditionen und Bräuche auch sein mögen, eines verbindet alle: Überall feiern die Menschen ausgelassene und farbenfrohe Feste.

Donnerstag, 14. Februar, 15.30 Uhr: Mit der Fastnachtsjugend durchs ganze Jahr
Am Aschermittwoch ist längst nicht alles vorbei. Nach der "Session" ist vor der "Session". Die Fastnachtsjugend ist das ganze Jahr aktiv, bei Stadtrallyes, im Zeltlager und natürlich bei der Büttenrednerschulung zur Vorbereitung auf die Sitzungen.

Freitag, 15. Februar, 15.30 Uhr: Das Beste aus "Wehe wenn wir losgelassen" 2017
Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda geben einen Rückblick auf die stärksten Momente der Narrennachwuchssendung "Wehe wenn wir losgelassen" des Jahres 2017. Hier beweist die Fastnachtsjugend, dass nicht nur die "Großen" Fasching können.

Montag, 18. Februar, 15.30 Uhr: Das Beste aus der "Närrischen Weinprobe" 2018
Gemeinsam mit Michl Müller blickt die Sendung zurück auf die "Närrische Weinprobe" im vergangenen Jahr. Gezeigt werden Ausschnitte der Auftritte unter anderem von Michl Müller selbst, vom Newcomer Thomas Väth, Doris Paul sowie vom Wortakrobaten Oliver Tissot. "Spilk" und die "Eselsohren" nehmen die Politik musikalisch aufs Korn.

Dienstag, 19. Februar, 15.30 Uhr: Das Beste aus Franken Helau 2018
2018 war der BR zu Gast im mittelfränkischen Markt Bibart. Die Sendung wurde von der Faschingsgesellschaft "AlZiBib", dem "TSV Ipsheim" und der "Prunklosia" aus Emskirchen ausgerichtet. Mit dabei war unter anderen Nina Chocholaty, Sitzungspräsidentin der Narren-Nachwuchs-Sendung "Wehe wenn wir losgelassen". Sebastian Reich erinnert sich gemeinsam mit Amanda an die Highlights des Vorjahres.

Freitag, 20. Februar, 15.30 Uhr: Das Beste aus "Wehe wenn wir losgelassen" 2018
Herr Esel oder Amanda – das ist hier die Frage. Beide blicken mit ihrem "Puppen-Vater" Sebastian Reich auf eine tolle Sendung des Jahres 2018 zurück. Doch leider verstehen sich die beiden Tiere dabei überhaupt nicht.

Donnerstag, 21.2.2019, 15.30 Uhr: Fastnacht ohne Grenzen
Drei Künstler – alle bekannt aus der "Fastnacht in Franken" – besuchen drei Fastnachtsvereine in drei Regierungsbezirken Bayerns. Gerlinde Heßler stellt ihren Heimatverein vor, die Karlstädter Karnevalsgesellschaft "Die Schwedenmännli". Sitzungspräsident Bernd Händel präsentiert die Knoblauchsländer Karnevalsgesellschaft Buchnesia. Und "Feierwehrkommandant" Norbert Neugirg schaut sich im oberpfälzischen Auerbach um. Die Stadtgarde nimmt dort Jahr für Jahr am 11.11. das Rathaus im Sturm ein.

Freitag, 22. Februar, 15.30 Uhr: Mysterium fränkische Fastnacht
Wie lässt sich der Erfolg der "Fastnacht in Franken" erklären? Was macht den fränkischen Humor aus? Weshalb sind die fränkischen Gardetänzer bundesweit seit Jahren die erfolgreichsten? Warum steht das Deutsche Fastnachtmuseum in Franken und nicht in den Hochburgen Mainz oder Köln? Ein Reportage-Team hat sich auf die Suche nach dem Mysterium der fränkischen Fastnacht gemacht. Ein Karnevalsphilosoph aus Köln, der langjährige Sitzungspräsident von "Mainz bleibt Mainz", die Fastnachtsikone Margit Sponheimer, die fränkischen Komödianten Volker Heißmann und Martin Rassau und viele andere haben überraschende Antworten parat.

Frech & Frei

Das Beste aus "Fastnacht in Franken" 2015 bis 2018
Montag, 18., bis Donnerstag, 21. Februar,
jeweils 19.00 bis 19.30 Uhr (4 Folgen)

Montag, 18. Februar, 19.00 Uhr: Das Beste aus "Fastnacht in Franken" 2015
Der gelernte Bäcker und Konditor Sebastian Reich zeigt der Nilpferddame Amanda das Café, in dem er seine Ausbildung absolvierte. Von dort schauen die beiden zurück auf die "Fastnacht in Franken 2015" mit Ausschnitten der Auftritte von Waltraud und Mariechen, vom Wandersmann Michl Müller und vielen mehr.

Dienstag, 19. Februar, 19.00 Uhr: Das Beste aus "Fastnacht in Franken" 2016
Auch 2016 gab sich die bayerische Prominenz aus Kirche, Politik und Wirtschaft in Veitshöchheim bei der "Fastnacht in Franken" die Ehre. Mit dabei waren das Fürther Komödianten-Duo Volker Heißmann und Martin Rassau, Peter Kuhn aus Schweinfurt, Matthias Walz aus Karlstadt am Main und der unvergleichliche Michl Müller aus der Rhön. Natürlich kommt mit der Altneihauser Feierwehrkapell‘n auch wieder Besuch aus der befreundeten Oberpfalz.

Mittwoch, 20. Februar, 19.00 Uhr: Das Beste aus "Fastnacht in Franken" 2017
2017 jährte sich die "Fastnacht in Franken" zum 30. Mal und fuhr einen neuen Zuschauerrekord ein: Mit 52,6 Prozent Einschaltquote in Bayern und etwa 4,5 Millionen Zuschauern deutschlandweit hat sich die Kultsendung des BR Fernsehens selbst übertroffen. Ein Rückblick auf eine unglaubliche Sendung mit einigen der besten Künstler, die Franken zu bieten hat: der Altneihauser Feierwehrkapell’n, Volker Heißmann und Martin Rassau als Postboten, Matthias Walz als verrückter Pianist und Michl Müller als Schäfer.

Donnerstag, 21. Februar, 19.00 Uhr: Das Beste aus "Fastnacht in Franken" 2018
Die Höhepunkte der Kultsendung "Fastnacht in Franken" 2018 mit dem "Dreggsagg" aus der Rhön, Michl Müller: Dieser jobbt derzeit als "Fleischereifachverkäufer" beim Metzger, und wen trifft der dort? Klar, dass die Stars der Fastnacht ihre Wurst nur beim Meister der Gelbwurst höchst persönlich kaufen.

Abendschau – Countdown in Veitshöchheim

Freitag, 22. Februar, 17.30 bis 18.30 Uhr LIVE

In welchen Kostümen erscheinen Politiker und Prominente wohl diesmal zur Prunksitzung in Veitshöchheim? Die Abendschau sendet live vom roten Teppich, um beim Schaulaufen der kostümierten Prominentenschar dabei zu sein. Befragt werden die Narren zu ihren Verkleidungen und es gibt einen Vorgeschmack auf die Höhepunkte der Abendveranstaltung mit Einblicken in die Vorbereitungen der Livesendung. Die Regionalsendungen "Abendschau – Der Süden" und "Frankenschau aktuell" entfallen. Die Abendschau live aus Veitshöchheim wird auch als Stream im Internet gezeigt.

Fastnacht in Franken

Prunk-Sitzung des Fastnacht-Verband Franken in Veitshöchheim
Freitag, 22. Februar, 19.00 bis 22.30 Uhr LIVE
Wh.: Samstag, 23. Februar, 20.15 bis 0.00 Uhr
Faschingsdienstag, 5. März, 12.10 bis 16.00 Uhr

Seit 1987 wird die "Fastnacht in Franken" als Live-Sendung ausgestrahlt und ist im BR Fernsehen seit den 1990er-Jahren die erfolgreichste Sendung überhaupt. Auch 2019 dürfen sich die Gäste im Saal und die Zuschauer vor den Fernsehern auf eine spannende und mitreißende Sendung freuen. Mit dabei ist wie immer die bayerische Prominenz aus Kirche, Politik und Wirtschaft. Die "Fastnacht in Franken" steht für Unterhaltung auf höchstem Niveau: dreieinhalb Stunden Tanz, Musik und Büttenreden vom Feinsten aus den Veitshöchheimer Mainfrankensälen. Da wird den Großen und Mächtigen im Land der Spiegel vorgehalten und mit Witz und Humor die Weltlage kommentiert. Bekannte Fastnachtstars wie der Kabarettist "Dreggsagg" Michl Müller, der Bauchredner Sebastian Reich mit Nilpferddame Amanda, das Komödianten-Duo Volker Heißmann & Martin Rassau, Büttenredner Peter Kuhn geben der Sendung eine besondere Würze. Dazu tanzen die besten Garden, Tänzerinnen und Tänzer aus Franken, die zu Deutschlands Spitze gehören.

Veitshöchheim außer Rand und Band

Samstag, 23. Februar, 19.30 bis 20.00 Uhr
Wh.: Faschingsdienstag, 5. März, 11.50 bis 12.10 Uhr (gekürzt)

Wer hier über den roten Teppich läuft, hat es geschafft. Die "Fastnacht in Franken" ist das gesellschaftliche Ereignis in der närrischen Zeit. Und so viele wollen dabei sein, dass sogar das Los entscheiden muss, wer einen Platz im Saal bekommt. In einer Reportage begleitet ein BR-Team das bunte Treiben. Die Promis aus Politik, Wirtschaft und Kultur stehen im Mittelpunkt, aber auch die Macher und Künstler. Am Ende der Sendung knallt die Konfetti-Kanone, doch die Lichter gehen noch lange nicht aus.

Wehe wenn wir losgelassen

Fränkischer Narrennachwuchs in Veitshöchheim
Sonntag, 3. März, 18.45 bis 20.00 Uhr
Wh.: Rosenmontag, 4. März, 14.45 bis 16.00 Uhr
(Aufzeichnung: Sonntag, 17. Februar)

Es gibt Neuigkeiten bei der Narrennachwuchssitzung des Fastnacht-Verband Franken: 2018 trat Cedric Nappert zum letzten Mal als Moderator der Sendung auf, also muss Nachwuchs beim Nachwuchs her. Eins ist jedoch sicher, Nina Chocholaty aus Markt Bibart führt auch in diesem Jahr als Jugendsitzungspräsidentin durch die Sendung. Bereits zum 13. Mal bietet die Sendung einen Mix aus zündenden Bütten, Musik und Tanz. Auch diesmal haben sich die Jugendlichen wieder einen Fastnachtsprofi eingeladen: den Würzburger Bauchredner Sebastian Reich mit seiner reizenden Nilpferddame Amanda und dem vorlauten Herrn Esel.

Der große Fastnacht-Kehraus – am Aschermittwoch ist alles vorbei

Aus Hof: Faschingsdienstag, 5. März
Teil 1: 20.15 bis 21.45 Uhr
Teil 2: 22.00 bis 0.05 Uhr
(dazwischen: Rundschau)

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Am Vorabend lädt das BR Fernsehen zum großen Kehraus mit Rückblicken auf die Höhepunkte der großen Fastnachtssendungen. Außerdem gibt es Live-Reportagen vom Kehraus und von der Beerdigung des Prinzen Karneval bei der Narhalla in Hof.

Online-Angebot

Ab Januar werden auf www.br.de/fastnacht die Vorbereitungen und Aktivitäten für die Fastnachtsberichterstattung begleitet. Zu den vier Sendungen "Die Närrische Weinprobe", "Franken Helau", "Wehe wenn wir losgelassen" und "Fastnacht in Franken" gibt es ein umfangreiches Angebot mit Rückblicken, Bildergalerien und Videos der Sendungshöhepunkte.

Fastnacht-Blog: In einem Fastnacht-Blog am Freitag, 22. Februar, wird es auch Videos und Fotos von den Proben und der Sitzung selbst geben.

Livestream: Ein Livestream vom "Schaulaufen der Promis" und der "Fastnacht in Franken" auf www.br.de/fastnacht ab 17.30 Uhr vervollständigen das Onlineangebot.

BR Mediathek: Alle Fastnachtssendungen außer "Frech & Frei: Fastnacht in aller Welt" am 13. Februar sind nach der Ausstrahlung für ein Jahr in der BR Mediathek unter www.br.de/mediathek abrufbar.


74