BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Dienstrad statt Dienstwagen - E-Bikes sind immer beliebter | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

E-Bikes vom Arbeitgeber immer beliebter

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dienstrad statt Dienstwagen - E-Bikes sind immer beliebter

Elektroautos und neue Radwege für schnelle E-Bikes liegen im Trend. In Berlin hat die Zahl der Radfahrer die der Autofahrer bereits überholt. Manche verzichten sogar auf ihren Dienstwagen und tauschen ihn gegen ein Dienst-Fahrrad ein. Von F. Lincke

Per Mail sharen
Teilen

Seit 2012 sind Dienstfahrräder und Dienstwagen steuerlich gleichgestellt. Wer als Angestellter oder Selbständiger so ein Rad beruflich fährt, muss für die private Nutzung im Monat ein Prozent vom Neupreis versteuern. Im Gegenzug lassen sich laufende Kosten wie für Leasing, Versicherung oder Wartung von der Steuer absetzen. Daraus lassen sich wie beim Dienstwagen Vorteile ziehen. Schon für niedrige Einkommen kann sich ein Jobrad rechnen, wie etwa bei Auszubildenden.

Gehaltsumwandlung oder Prämie

Unternehmer können Mitarbeitern Leasing-Räder finanzieren aus einer Gehaltsumwandlung oder als Prämie. Man spart dabei Lohnnebenkosten. Einige Händler bieten durchgerechnete Angebote mit Versicherungsschutz für drei Jahre an. Eine Möglichkeit ist, dass der Arbeitnehmer das Jobrad zu einem niedrigen Restwert nach dem Ende der Laufzeit kaufen kann. Im Idealfall lässt sich vielleicht ein Drittel des Kaufpreises sparen. Auf der anderen Seite entstehen vertragliche Kosten, die man sonst nicht hätte, wie etwa durch eine vereinbarte Wartung beim Händler. So kommt es, dass ein Dienstrad sich im Einzelfall auch nicht rechnen kann.

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse

Von
  • Felix Lincke
Schlagwörter