Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

BlaBlaCar sucht das richtige Geschäftsmodell | BR24

Per Mail sharen
Teilen

    BlaBlaCar sucht das richtige Geschäftsmodell

    Private Mitfahrgelegenheiten sind eine günstige Alternative zu Bahn und Fernbus. BlaBlaCar, größtes Portal für Fahrgemeinschaften, ändert Gebühren und Bezahlmöglichkeiten - auf der Suche nach einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell. Von Tobias Brunner

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wer künftig über BlaBlaCar bucht, der hat beim Bezahlen von Fahrt und Vermittlungsgebühr wieder die Wahl: Online-Abbuchung oder Barzahlung. Für die Nutzer ist das ein Fortschritt. Für BlaBlaCar hingegen bedeutet es das Eingeständnis, dass das eigene Geschäftsmodell nicht so funktioniert wie gedacht. Erst vor zwei Jahren hatte die Plattform die Barzahlung abgeschafft. Nun gibt sie zu: Nur die Hälfte der Nutzer will laut Umfragen die Online-Zahlung - die andere Hälfte will lieber direkt im Auto zahlen.

    Pauschalpaket stößt auf Kritik

    Die zweite Neuerung: Statt einer Gebühr pro Fahrt gibt es nur noch ein Pauschalpaket von bis zu sechs Monaten - es ist der Versuch, Mitfahrer längerfristig zu binden: Zwar hat BlaBlaCar in Deutschland nach eigener Aussage 5,5 Millionen angemeldete Nutzer und gilt damit als Marktführer für Mitfahrgelegenheiten. Doch das Unternehmen spürt die Konkurrenz durch Fernbusse und Sparpreise der Bahn. Auch verabreden sich immer mehr Nutzer direkt auf Facebook, ganz ohne Vermittler und Gebühr. Bei den Kunden kommen die Neuerungen gemischt an: Die Rückkehr zur Barzahlung begrüßen viele erwartungsgemäß - das neue pauschale Preismodell hingegen stößt auf Kritik.