BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Messe Nürnberg

Per Mail sharen

    Bilanz 2017: Messe Nürnberg ist zufrieden trotz Millionenverlust

    Die NürnbergMesse wächst: Neue Messen und internationale Expansion bringen das Unternehmen nach eigenen Angaben voran. Da sorgt auf der Bilanzpressekonferenz auch ein Konzernverlust im Geschäftsjahr 2017 nicht für schlechte Stimmung.

    Per Mail sharen

    Für das Jahr 2017 veröffentlichte Deutschlands siebtgrößter Messeplatz deutlich geringere Zahlen als im Vorjahr, nämlich einen Umsatz von 205,5 Millionen Euro und einen Konzernverlust von 7,4 Millionen Euro. Dies gilt aber als unproblematisch, weil in ungeraden Jahren eine Reihe wichtiger Messen pausieren, die im zweijährigen Turnus veranstaltet werden.

    "Spürbaren konjunkturellen Rückenwind"

    Dennoch sei 2017 das "umsatzstärkste ungerade Jahr in der Geschichte der NürnbergMesse" gewesen, hieß es bei der Vorstellung der Geschäftszahlen am Dienstag (10.07.18) in Nürnberg. Dabei habe das Unternehmen von einem "spürbaren konjunkturellen Rückenwind" profitiert, sagte Geschäftsführer Peter Ottmann.

    Zusammen mit 2016 liege der Konzerngewinn bei 8 Millionen Euro und damit auf dem Niveau des vorherigen Doppelgeschäftsjahres 2014/2015. Die Zahl der Besucher lag demnach bei knapp 1,2 Millionen.

    "Läuft alles nach Plan, dann dürften wir unseren Umsatzrekord von 2016 noch einmal verbessern." Peter Ottmann, Geschäftsführer NürnbergMesse

    2017 investierte die überwiegend vom Freistaat und der Stadt Nürnberg getragene NürnbergMesse 42 Millionen Euro. Ein Großteil davon floss in den Bau der neuen Halle 3C, die im Herbst in Betrieb gehen soll. Außerdem wurden drei indische Holzbearbeitungsmessen erworben - nach eigenen Angaben der bisher größte Zukauf des Unternehmens.

    BioFach nun auch in Thailand

    Für das laufende Jahr rechnet die Messe Nürnberg mit einem neuen Umsatzrekord in Höhe von mindestens 290 Millionen Euro. Wie Messechef Peter Ottmann bei der Bilanzpressekonferenz sagte, lägen dieser Einschätzung neue Veranstaltungen und das Wachstum auf anderen Kontinenten zu Grunde. So findet die Weltleitmesse BioFach heuer erstmals auch in Thailand statt.

    Neu im Portfolio des Unternehmens sind außerdem die Getränkemesse Craft Beer Italy in Mailand sowie eine ganze Reihe von Fachmessen in Indien. Ein Höhepunkt im Messejahr soll im Dezember der sogenannte Digitalgipfel der Bundesregierung werden, zu der auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Nürnberg erwartet wird.