BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Dopingfall offiziell: Kruschelnizki von Olympia ausgeschlossen | BR24

© dpa

Alexander Kruschelnizki

Per Mail sharen

    Dopingfall offiziell: Kruschelnizki von Olympia ausgeschlossen

    Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den russischen Olympia-Curler Alexander Kruschelnizki des Dopings mit dem Mittel Meldonium für schuldig gesprochen. Das teilte der CAS in Pyeongchang mit und schloss ihn von den Spielen aus.

    Per Mail sharen

    Ob das Curling-Team der "Olympischen Athleten aus Russland" die Bronzemedaille, die Kruschelnizki gemeinsam mit seiner Ehefrau Anastassija Brysgalowa im Mixed-Wettbewerb gewonnen hat, zurückgeben muss, steht noch nicht fest. Diese Entscheidung liege in der Verantwortung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Curling-Weltverbandes WCF, teilte der CAS mit.

    Der Athlet habe "eine vorläufige Suspendierung über den Zeitraum der Spiele hinaus angenommen und behält sich das Recht vor, die Aufhebung oder die Verringerung einer Sperre nach Abschluss der Spiele zu beantragen, falls kein Verschulden oder keine Fahrlässigkeit vorliegt", schrieb der CAS.

    Dritter Dopingfall der Olympischen Spiele

    Es ist der dritte Dopingfall der Winterspiele in Pyeongchang. Zuvor waren der japanische Shorttracker Kei Saito mit der maskierenden Substanz Acetazolamid und der slowenische Eishockeyspieler Ziga Jeglic mit dem verbotenen Asthmamittel Fenoterol erwischt worden. Ob der Fall Auswirkungen auf eine mögliche Aufhebung der Suspendierung des russischen Nationalen Olympischen Komitees noch vor der Schlussfeier am Sonntag hat, ist noch unklar.