BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die schlaue Autowelt von morgen bei der CES

Natürlich ist die CES eine klassische Messe für Unterhaltungselektronik. Doch was man dieses Jahr in Las Vegas sieht, ist auch direkte Konkurrenz zu den großen Automobilmessen in Frankfurt, in Genf oder in Detroit. Von Marcus Schuler

Per Mail sharen

Beispiel Toyota: Der japanische Autohersteller präsentiert ein autonomes Mehrzweckfahrzeug. Das Konzept nennt sich "e-Palette". Es ist eine Art mobiler, autonomer Raum in der Größe eines Lieferwagens. Dieser kann Transporter sein, Büro, Arztpraxis, Spielhalle, Hotelraum oder Minibus. Toyota-Chef Akio Toyoda sagt, es sei sein Ziel, Toyota von einem Autobauer in einen "Mobilitätsanbieter" zu verwandeln.

Zulieferer gewinnen gegenüber Auto-Konzernen an Bedeutung

Sein Unternehmen biete ein Plattformkonzept. Toyota werde zum Mobilitätsdienstleister. Und bei dieser Aussage des Chefs von Toyota wird deutlich: Die Automobilbranche wird sich verändern. Vor allem wird es künftig noch mehr als zuvor auf die Zulieferer ankommen, die Autos mit Sensoren, Kameras und hochspezialisierten Chips ausstatten werden.

Autonomes Fahren kommt zuerst in Städten

Zum Beispiel ZF, weltweit die Nummer zwei bei den Autozulieferern. Das Unternehmen vom Bodensee stellt in Las Vegas intelligente mechanische Systeme vor. Die ZF-Technologie sorgt dafür, dass unsere Autos selbst fahren können. Vor allem in Ballungsräumen wird autonomes Fahren schnell an Popularität gewinnen, prophezeit Torsten Gollewski von ZF:

"Es wird noch eine gewisse Zeit dauern. Aber es ist aus meiner Sicht nicht mehr aufhaltbar. Und zum anderen ist es so, dass gerade das Thema autonomes Fahren eine ganz neue Form von Mobilität im urbanen Bereich ermöglicht." Torsten Gollewski, Automobilzulieferer ZF

Daimler rechnet mit Einführung um 2020

Beim Stuttgarter Automobilkonzern Daimler gibt man sich konkreter, was die selbstfahrenden Autos angeht, und rechnet mit 2020 oder 2021 als einen Einführungszeitpunkt, wo tatsächlich der Fahrer in bestimmten Situationen die Hände mal vom Lenkrad lassen kann und zum Beispiel nebenbei einen Film kucken kann.

Welche Unternehmen besetzen den neuen Markt?

Die selbstfahrenden, elektrisch angetriebenen Autos werden kommen. Es ist nur die Frage, welche Firmen diesen Markt vorantreiben werden. Moderne Fahrzeugtechnik ist längst ein Geschäft, das auf intelligente Software setzt; Autos werden zu Hi-Tech-Maschinen. Das macht es auch für Startups leichter, plötzlich gegen die großen Automobilkonzerne anzutreten.

Sendung

LÖSCHEN Wirtschaft und Börse

Von
  • Marcus Schuler
Schlagwörter