BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/arkivi
Bildrechte: picture alliance/arkivi

Osterkarte

Per Mail sharen

    Suche am leeren Grab: Wo ist Jesus nach der Auferstehung hin?

    Jesus ist von den Toten auferstanden, das feiern Christen an Ostern. Das Grab ist leer, so steht es in der Bibel. Aber wo ist Christus nach seiner Auferstehung hin? Dazu gibt es mehrere Theorien.

    Per Mail sharen

    Theorie 1: Was die Bibel zu Jesu' Aufenthaltsort sagt

    Im Markus-Evangelium steht: "Das Grab war leer." Wohin Jesus gegangen ist, darüber verliert die Bibel nur wenige Worte: Im Matthäus-Evangelium ist die Rede davon, dass Maria und Maria Magdalena Jesus treffen. Davon ist auch im Johannes-Evangelium die Rede. Außerdem ist dort auch zu lesen, wie der Auferstandene zu ihnen kommt. Was Jesus in den 40 Tagen zwischen Ostern und seiner Himmelfahrt gemacht hat, davon ist nichts überliefert, eben nur, dass er 40 Tage nach seiner Auferstehung in den Himmel aufgefahren ist und jetzt zur Rechten Gottes sitzt. So steht es jedenfalls im christlichen Glaubensbekenntnis.

    Theorie 2: Jesus als Wanderguru in Indien

    Eine andere Theorie geht davon aus, dass Jesus die Kreuzigung überlebt hat und mit Maria Magdalena nach Indien gezogen ist, wo er dann letztendlich auch begraben wurde. Diese Idee ist bei Esoterikern verbreitet. Und sogar einige Muslime glauben daran, die heute noch sein angebliches Grab in Kaschmir bewachen.

    Theorie 3: Der verschwundene Leichnam

    Wieder andere Theorien gehen davon aus, dass Jesu Leiche doch verschwunden ist. Entweder weil sie von Schakalen aufgefressen wurde oder von seinen Jüngern heimlich beigesetzt wurde.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!