Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Nordkoreanische Staatsmedien nennen als Ziel atomare Abrüstung | BR24

© ARD

Nach dem Gipfel -wie es weitergeht

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nordkoreanische Staatsmedien nennen als Ziel atomare Abrüstung

Nach dem historischen Korea-Gipfel haben auch die Staatsmedien Nordkoreas das Ziel der Schaffung einer atomwaffenfreien koreanischen Halbinsel genannt. Außerdem würdigten sie Machthaber Kim Jong Un, dem eine "unsterbliche Leistung" gelungen sei.

Per Mail sharen

Die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA berichtete laut südkoreanischer Nachrichtenagentur Yonhap: "Nord- und Südkorea bestätigen das gemeinsame Ziel, durch vollständige Denuklearisierung eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel zu verwirklichen." Man teile die Auffassung, dass die vom Norden und Süden ergriffenen Maßnahmen sehr bedeutsam und wichtig für die Denuklearisierung seien. Beide Seiten hätten zugestimmt, ihren jeweiligen Verantwortlichkeiten gerecht zu werden. 

Noch in diesem Jahr Friedensvertrag-Unterzeichnung

Nordkoreas Machthaber Kim hatte gestern mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In einen vollständigen Abbau seines Atomwaffenprogramms und ein Ende der Feindseligkeiten gegenüber Südkorea versprochen. Außerdem soll das seit dem Ende des Koreakrieges vor 65 Jahren gültige Waffenstillstandsabkommen noch in diesem Jahr durch einen Friedensvertrag ersetzt werden. Nach Jahrzehnten der Spannungen vereinbarten Südkoreas Präsident Moon Jae In und Kim im Grenzort Panmunjom eine Aussöhnung zwischen beiden Koreas. Beide unterzeichneten eine weitgehende gemeinsame Erklärung, die eine "neue Ära des Friedens" einläuten soll. 

Historischer Grenzübertritt

Für den Gipfel hatte Kim als erster nordkoreanischer Machthaber seit dem Ende des Korea-Krieges (1950-53) die schwer bewachte Grenze überquert und südkoreanischen Boden betreten. Er wurde direkt an der Demarkationslinie in der gemeinsamen Sicherheitszone von Moon Jae In empfangen.