Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Haßfurt: "Bürgerdialog Stromnetz" zu umstrittener Leitung | BR24

© picture-alliance/dpa-Ralph Goldmann

Symbolbild Strommasten

Per Mail sharen
Teilen

    Haßfurt: "Bürgerdialog Stromnetz" zu umstrittener Leitung

    In den Haßbergen regt sich Widerstand gegen den Bau einer Hochspannungsleitung, die mitten durch die Region führen würde. Nun startet der "Bürgerdialog Stromnetz" eine Infotour. Erste Station ist an der Eichhornapotheke in Haßfurt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit einem "Mobilen Bürgerbüro" kommt heute der sogenannte Bürgerdialog Stromnetz in den Landkreis Haßberge. An der Eichhornapotheke in Haßfurt wollen sich ab 12 Uhr Fachleute mit interessierten Bürgern über den Ausbau des Stromnetzes in Deutschland austauschen. Hintergrund sind die umstrittenen Leitungen P43 und P44.

    "Bürgerdialog Stromnetz": weitere Termine in Maroldsweisach und Hofheim

    Die Trassenführung der beiden Stromleitungen verläuft von Mecklar in Nordhessen nach Bergrheinfeld sowie von Altenfeld im Raum Kronach ebenfalls nach Bergrheinfeld. Diese zweite Leitung würde quer durch die Haßberge gehen. Gegen die von der Bundesnetzagentur Ende 2017 genehmigten Pläne gibt es im Landkreis Haßberge und Schweinfurt erhebliche Widerstände. Das "Mobile Bürgerbüro" hat noch weitere Termine in der Region: am Mittwoch in Maroldsweisach, einen Tag später in Hofheim.

    Fragen von der Energiewende bis zu elektromagnetischen Feldern

    Nach Auskunft eines Sprechers des "Bürgerdialogs Stromnetz" in Berlin sollen vor Ort unter anderem Fragen zur Energiewende oder zu elektromagnetischen Feldern in der Nähe von Stromleitungen beantwortet werden. Auch Möglichkeiten der Beteiligung in Planungs- und Genehmigungsverfahren stehen auf der Agenda. Zum konkreten Planungsstand der Stromleitungen kann der "Bürgerdialog Stromnetz" nichts sagen. In diesen Fragen verweist der Sprecher auf die Netzbetreiber.