BR24 Logo
BR24 Logo
Autoren

NEU

Jan Kerckhoff | BR24

Jan Kerckhoff

Journalist, Autor, Regisseur

Jan Kerckhoff, Jahrgang 67, arbeitet seit 1992 für den Bayerischen Rundfunk, wo er nach seinem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften auch ein Volontariat absolvierte. Zunächst für die Redaktion „Wirtschaft & Sozialpolitik“, später dann auch für die „Ökologie“, berichtet er seit über 20 Jahren vor allem für die Wissenschaftsredaktionen, sowohl für Fernsehen als auch Hörfunk; aber auch für die Ressorts „Medizin“ und „Aktuelles“. Von A wie Artenvielfalt, über K wie Klimawandel bis Z wie Zöliakie. Zudem produziert Jan Kerckhoff auch Tierfilme und hat für seine Dokumentationen, Reportagen und Berichte, die ihn bis in den Himalaya, ins Westjordanland, in den Westen Chinas oder auch auf die größte Müllkippe Afrikas geführt haben, zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen bekommen.

Alle Inhalte von Jan Kerckhoff9 Beiträge

Tausendjährige Bäume - in Wahrheit viel jünger

    So manches bayerische Dorf rühmt sich mit tausendjährigen Eichen oder anderen ur-alten Bäumen. Allerdings: Oft stimmt das gar nicht. Meist beruhen die Daten auf Schätzungen und Überlieferungen.

    Corona-Virus: Arzt setzt viele falsche Behauptungen in die Welt

      Der deutsche Arzt Wolfgang Wodarg behauptet unter anderem in Youtube-Videos, die Coronavirus-Pandemie sei reine Panikmache. Mit den Fakten nimmt er es dabei nicht so genau, wie der #Faktenfuchs recherchiert hat.

      Skitourismus: Wie klimaschädlich ist Kunstschnee wirklich?
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Kaum ein Skiort kommt ohne künstliche Beschneiung aus. Und die hat wegen ihres Energie- und Wasserverbrauchs einen schlechten Ruf. Umweltschützer fordern alternative Tourismus-Konzepte. Doch ist Tourismus ohne Kunstschnee umweltfreundlicher?

      Die BR24-Topthemen
      • Nürnberger Christkindlesmarkt wegen Corona abgesagt
      • Corona-Lockdown im Kreis Rottal-Inn: Vorwürfe an Österreich
      • 26 Kommunen in Bayern über Corona-Grenzwert 100
      Darüber spricht Bayern