3

Neues Museum Nürnberg Ausstellung über Quelle-Architekten

Eine neue Ausstellung im Neuen Museum Nürnberg widmet sich dem Leben und Werk des deutschen Architekten Ernst Neufert. Von ihm stammt unter anderem das Gebäude des ehemaligen Quelle-Versandzentrums in Nürnberg.

Stand: 03.12.2013 | Archiv

Ernst Neufert und Gustav Schickedanz bei einer Richtfestfeier im Carlton-Hotel in Nürnberg, 1965 | Bild: Museum Industriekultur, Nürnberg

Ernst Neufert lebte von 1900 bis 1986 und ist unter anderem als Autor des Architektur-Lehrbuches "Bauentwurfslehre" und seinen Industriebauten in der Phase des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt. Eines dieser Gebäude ist das ehemalige Nürnberger Quelle-Versandzentrum aus dem Jahr 1954. Auch der 90 Meter hohe Turm mit der "Quellehand", die 2006 durch ein @ ersetzt wurde, stammt von ihm.

Ausstellung um Quelle-Komplex erweitert

Die "Quelle"-Hand, Wahrzeichen des ganzes Areals

Nun beleuchtet eine Ausstellung im Neuen Museum in Nürnberg aber das Quelle-Kaufhaus als architektonische Weltsensation. In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt zeigt das Museum Ernst Neuferts Werke – mit einem Schwerpunkt zur Quelle. Die Ausstellung soll dem Neuen Museum zufolge auf die verschiedenen Stationen seines Lebens eingehen und neben den tiefen Brüchen im Wandel der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse zugleich erstaunliche Kontinuitäten aufzeigen. Die Ausstellung war zuletzt im Sommer 2011 in Darmstadt zu sehen.

Ein riesiger Komplex in neun Monaten

Besonders interessant ist die Entstehung des Quelle-Komplexes. Innerhalb von nur neun Monaten wurde 1954 der riesige Rohbau des Kernhauses an der Fürther Straße hochgezogen. Bereits 1955 rollten die Bänder der bis dahin einzigartigen Versandmaschinerie im Gebäude an. Über 20 Jahre lang wurde an dem Quelle-Versandzentrum gebaut. Den rasanten Bau machte der Einsatz von Spannbeton möglich, der damals so gut wie noch für Industriebauten verwendet wurde, erklärt Ausstellungskurator Udo Gleim.

Steingitter als typisches Merkmal

Bei der Gestaltung der Fassade arbeitete Ernst Neufert das Leben dahinter mit ein. Die um das Gebäude laufenden Fenster sollten die Versandbänder wiederspiegeln und die wie aufeinander gestapelten Geschosse die Pakete. Um die Fassade dynamisch zu gestalten, hatte Neufert die Treppenhäuser aus dem Gebäude herausgezogen. Selbst so schnöde Details wie Toilettenfenster verbarg der Architekt hinter den für ihn so typischen Steingittern.

Quelle in der Diskussion

Die derzeitigen Diskussionen über die Zukunft des denkmalgeschützten und zum Teil leerstehenden Areals sind Anlass für die Ausstellung über den Baumeister. Das Ensemble des Industriearchitekten steht seit vielen Jahren unter Denkmalschutz. Der Architekt Johannes Kister, der zugleich die Interessen der Neufert-Stiftung vertritt, macht deswegen gegen die jüngsten Abrisspläne Front. Er hält den Quelle-Komplex für einen idealen Hochschulstandort.

Museumsinfo

Für das Publikum ist die Schau von Mittwoch (04.12.13) an geöffnet. Sie geht bis zum 19. Januar 2014. Das Neue Museum Nürnberg hat von dienstags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, donnerstags bis 20.00 Uhr.


3