BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


28

Erdäpfelkas Würzig-frische Brotzeit

Der Erdäpfelkas ist ein ganz einfaches, beliebtes und schnell gemachtes Gericht fürs Sommerfest. Er schmeckt - gut gekühlt - auch am nächsten Tag noch, manche sagen, dann sogar besser als am Tag der Herstellung.

Stand: 28.07.2018 | Archiv

Erdäpfelkas eignet sich auch statt Kartoffelsalat als Beilage zu gegrilltem Fleisch. | Bild: BR

Der Erdäpfelkas wird zur Brotzeit dick aufs Butterbrot gestrichen und ist ein stets gern gesehenes Element auf einem "bayerischen Vorspeisenteller". Man kann ihn aber auch statt Kartoffelsalat als Beilage zu gegrilltem Fleisch essen.

Rezept Erdäpfelkas

Zutaten

2 - 2,5 kg festkochende Kartoffeln
0,5 l Schlagrahm
0,5 l Saurer Rahm
3 mittelgroße Zwiebeln
Salz
Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung

Die Kartoffeln werden gekocht oder gedämpft, nach dem Abkühlen geschält und durch ein Gitter in eine große Schüssel gerieben, die viel Platz zum Durchmischen lässt. Man sollte festkochende Kartoffeln verwenden. Es dürfen noch feste Stücke zu spüren sein. Einen Kartoffelbrei zu machen wäre verkehrt, deshalb sind mehlig kochende Kartoffeln eher zu meiden.

Eine große Schüssel Erdäpfelkas ist als Mitbringsel zum Grillfest immer gern gesehen.

Zu den geriebenen Kartoffeln werden die fein geschnittenen Zwiebeln gegeben, auch Salz und Pfeffer und nach und nach süßer und saurer Rahm eingearbeitet. Je nachdem, wie die Kartoffeln "ansaugen" ist mehr oder weniger Rahm als angegeben nötig.
Der Kartoffelkäs‘ darf nicht zu fest und keinesfalls flüssig sein. Vor dem Servieren wird er in eine passend große Schüssel gegeben und mit Pfeffer und Schnittlauch überstreut.

Tipp: Falls beim Mischen die Kartoffeln sehr stark saugen und der Rahm aufgebraucht ist, kann man auch mit etwas Milch nachgießen, um die gewünschte Festigkeit zu erreichen.

Den ganzen Beitrag sehen


28