BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


50

Fruchtig-feine Nascherei Gebackene Apfelkrapfen

Noch lauwarm und gewälzt in Zimt und Zucker schmecken sie am besten: Apfelkrapfen. Gefüllt mit vielen saftigen Apfelstücken ist das fruchtige Schmalzgebäck ein feine Nascherei, die man sowohl als Nachtisch als auch zum Kaffee genießen kann.

Stand: 26.04.2019 | Archiv

Gebackener Apfelkrapfen | Bild: BR

Apfelkrapfen gibt es in verschiedenen Varianten. So werden sie beispielsweise auch mal mit Rosinen zubereitet oder mit feiner Pflaumensauce verzehrt. Martina Bernhofer aus Kastl macht ihre Apfelkrapfen stets mit diesem Rezept. Und sie kommen immer so gut bei ihrer Familie an, dass sie eigentlich nie genug davon machen kann. Und falls es doch mal zuviele sein sollten, kann sie die frisch herausgebackenen Apfelkrapfen auch einfach auf Vorrat einfrieren. Ein einfaches Rezept, das sich wirklich nachzumachen lohnt!

Rezept für Apfelkrapfen

Zutaten
600 g Mehl
1 Hefewürfel
40 g Zucker
1 Tl Salz
1/4 L Milch oder nach Bedarf mehr oder weniger
1 Ei
2 große Äpfel
Butterschmalz zum Backen
Zimt und Zucker, gemischt

Zubereitung
In einer Schüssel ins gesiebte Mehl eine Mulde machen und etwas lauwarme Milch mit der Hefe und einer Prise Zucker darin vermischen. Das sog. „Dampferl“ zugedeckt 20 Minuten bis eine halbe Stunde aufgehen lassen. Danach die übrigen Zutaten, Zucker, Salz und das Ei zugeben und zu einem glatten Hefeteig abschlagen, so lange, bis der Teig „bläst“. Den Teig zugedeckt gehen lassen.

Dann den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und auseinanderziehen. Die entkernten und kleingeschnittenen Äpfel darauf verteilen, den Teig mit den Äpfeln wieder zusammenschlagen und auseinanderziehen oder walken, so dass eine lange Rolle entsteht. Vom Teig etwa zweifingerdicke Scheiben abschneiden und diese nochmal 20 Minuten mit einem Tuch bedeckt gehen lassen. Anschließend in heißem Butterschmalz ausbacken.

Die Krapfen im Fett so lange backen, bis sie beidseitig schön goldgelb bis braun sind (nur einmal wenden). Aus dem Fett nehmen und in einem großen Sieb abtropfen lassen. Man kann die Apfelkrapfen für den sofortigen Genuß in Zimtzucker wälzen oder ungezuckert einfrieren.

Hinweis: Die angegebenen Mengen der Zutaten können bei der Herstellung des Teigs je nach Größe der Eier oder der Qualität des verwendeten Mehls variieren. Es soll ein weicher, luftiger Hefeteig entstehen.

Den ganzen Beitrag sehen


50