BR Fernsehen - Wir in Bayern


4

Garten Pflanzen als Glücksbringer

Das Jahr 2021 soll uns allen Glück bringen. Wie können wir das Glück beeinflussen? Neben Schornsteinfegern, Hufeisen & Co gelten einige Pflanzen als Glücksboten. Welche das sind, verrät Gartenexperte Andreas Modery. Und er gibt Tipps, welche Glückspflanze für wen geeignet ist, denn die eine bringt beispielsweise eher finanzielles Glück, eine andere sorgt für Kindersegen.

Stand: 30.12.2020

Glücksklee | Bild: BR/Andreas Modery

Vierblättrige Kleeblätter

Der Glaube an das Glück vierblättriger Kleeblätter ist sehr alt und von Europa bis Amerika gleichermaßen verbreitet. Unter das Kopfkissen gelegt, soll "Glücksklee" sogar sagenhaft schöne Träume bringen. Seinen Aufstieg als Glücksbringer Nr. 1 verdankt das Kleeblatt der Tatsache, dass vierblättrige Kleeblätter in der Natur sehr selten zu finden sind.

Tipp:

Wer zu Silvester das Haus mit Glücksklee geschmückt hatte, kann die kleinen Pflanzen problemlos weiter kultivieren. Sogar an geschützten Stellen im Garten können sie ausgepflanzt werden und bilden dort den ganzen Sommer über einen Flor aus zartrosa Blüten und den charakteristischen Blättern mit dunkelrotem Streifen.

Azaleen

In Asien gelten Azaleen seit vielen Jahrhunderten als Glückssymbol und stehen für ein langes Leben.

Kauf-Tipp:

Wollen Sie lange Freude an Ihren Azaleen haben, achten Sie schon beim Kauf auf beste Qualität: Etwa 50 Prozent der Knospen sollten Farbe zeigen, aber noch nicht aufgeblüht sein.

Standort: Azaleen wollen einen hellen bis halbschattigen, kühlen Standort. Sie sollten nie in der prallen Sonne stehen. Auch direkte Heizungsluft vertragen sie nicht besonders, da die Knospen, Blüten und Blätter eintrocknen. Bei einer Temperatur zwischen 18 und 21 Grad gedeihen Azaleen prächtig und ihre Blühzeit verlängert sich um circa zwei Wochen.

Pflege: Azaleen werden nicht gegossen, sondern getaucht. Dazu einen Eimer mit lauwarmem Wasser füllen, die Azalee hineinstellen, nach 5 Minuten herausnehmen und anschließend das Wasser gut ablaufen lassen.

Efeu

Efeu bringt Glück und Segen ins Haus. Zudem verleiht er Kraft und Stärke in allen Lebenslagen.

Standort: Efeu fühlt sich überall wohl.

Pflege: Gießen und düngen Sie diese anspruchslose Kletterpflanze und sie wächst und wächst.

Tipp:

Durch Kaffee wird Efeu richtig munter. Geben Sie einfach eine Messerspitze Kaffeesatz ins Gießwasser.

Geldbaum

Der Geldbaum soll für finanzielles Glück sorgen.

Standort: Der Geldbaum mag einen hellen, sonnigen und luftigen Platz bei Temperaturen bis 25 Grad.

Pflege: Das Dickblattgewächs, auch Sukkulente genannt, speichert in seinen fleischigen Blättern Wasservorräte für Notzeiten und stellt somit wenig Ansprüche an ihre Besitzer. Der Geldbaum kommt auch mit Trockenheit zurecht und ist daher genau die richtige Pflanze für Menschen mit wenig Zeit zum Gießen. Dickblattgewächse wollen im Winter ohnehin eher trocken gehalten und auch im Sommer nur mäßig gegossen werden. Was sie überhaupt nicht vertragen, ist Wasser im Übertopf.

Tipp:

Stellen Sie die Pflanze alle drei Wochen in ein Wasserbad, damit sie Wasser hochsaugen kann. Das dauert ungefähr eine Viertelstunde. Anschließend überschüssiges Wasser ablaufen lassen.

Orchideen

Orchideen sollen einen reichen Kindersegen ins Haus bringen. Die wohl bekannteste und am häufigsten verkaufte Orchidee ist die Phalaenopsis - bekannt auch als Malaienblume.

Standort: Orchideen lieben einen hellen Platz, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ein reines Südfenster wäre für Orchideen immer mit Stress verbunden.

Pflege: Orchideen benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Stellen Sie deshalb ein schönes Wasserschälchen auf und besprühen und tauchen Sie die Orchideen sooft wie nur möglich. Wichtig dabei ist: Die Blüten dürfen nicht nass werden.
Bitte nicht gießen, denn die Luftwurzel sollte nicht im feuchten Substrat, oder noch schlimmer im Übertopf mit Wasser stehen. Gedüngt wird nur in der Blütezeit, am besten mit Flüssigdünger im Sprühwasser.

Nach der Blüte: Orchideen werden uralt, deshalb gibt es nach der Blüte noch keinen Abschied.
Schneiden Sie Stängel, Triebe und Blätter nur dann ab, wenn diese vollständig gelb oder braun (also abgestorben) sind. Was noch grün ist, bleibt an der Orchidee. Nachdem die Blüte abgeschnitten wurde, sollten Sie der Pflanze weniger Wasser geben und sie etwas kühler halten als sonst. Sie benötigt den Temperaturunterschied zur Erholung und Bildung neuer Triebe. Die Ruhezeit endet mit der Bildung eines neuen Jahrestriebes und kann zwischen wenigen Wochen und einigen Monaten dauern.

Viel Glück mit den Glücksbringer-Pflanzen wünschen Andreas Modery und "Wir in Bayern"!


4