BR Fernsehen - Wir in Bayern


5

Kräuter So nutzen Sie die Heilkraft von Dost

Haben Sie schon mal etwas von Dost gehört? Er wird auch Oregano, Wilder Majoran oder Wohlgemut genannt und galt früher als nahezu universelles Heilmittel. Wie Sie seine Heilkraft für Ihre Gesundheit nutzen können, erklärt Kräuterexpertin Monika Engelmann. Außerdem verrät sie Rezepte mit Dost - als Tee, Wein und Salz.

Stand: 28.08.2020

Oregano (Origanum vulgare) ist eine Pflanzenart in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Trivialnamen sind etwa Dorst, Dost, Echter Dost, Gemeiner Dost, Wohlgemut oder Wilder Majoran. Sie wird als Gewürz- und Heilpflanze verwendet. | Bild: picture alliance / R. Goldmann

Dost - ein nahezu universelles Heilmittel

"Baldrian, Dost und Dill - und die Hexe kann nicht wie sie will!" So reimten einst die Menschen zu Ehren des Dostes. Sie glaubten fest daran, dass der stark aromatisch duftende Wilde Majoran den bösen Einfluss von Hexen und Teufeln abwehrt. Es war daher in manchen Regionen Brauch, einer Kuh, die gerade gekalbt hatte, diese schützenden Kräuter in die ersten drei Eimer Wasser zu mischen. Auch hängte man als Schutz gegen böse Geister getrocknete Dostbündel über die Türen von Haus und Hof. Und natürlich ist er ein wichtiger Bestandteil des Kräuterbuschens, der zu Maria Himmelfahrt am 15. August in der Kirche gesegnet wird.

Der Dost, auch Wohlgemut genannt, war ebenso als Freudenbringer bekannt. Daher war er fester Bestandteil in Brautsträußen. Man erzählt sich auch, dass er in manchen Gegenden Schnittern zur Erntezeit unter das Essen gemischt wurde, damit sie fröhlicher arbeiten. Die alten Römer glaubten, dass seine freudenspendende Wirkung sogar die Toten erreichen würde und pflanzten deshalb oft das Kraut um Gräber.

Griechische Heilkundige setzten ihn gerne gegen Krämpfe und als Breipackung bei Wunden ein. Auch Hildegard von Bingen hatte eine sehr hohe Meinung von ihm. Sie empfahl den Dost bei "Roter Lepra" - juckenden Hautauschlägen und Ekzemen.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Die wohltuenden Eigenschaften des Wohlgemutes beruhen u. a. auf seinem relativ hohen Gehalt an ätherischen Ölen, Gerb- und Bitterstoffen. Seine Wirkung:

  • appetitanregend
  • antimikrobiell
  • desinfizierend bei Wunden
  • krampflösend bei Verdauungsstörungen
  • schleimlösend bei Husten
  • verdauungsanregend

Gut zu wissen: Dost im Garten

Im Garten gepflanzt liebt der Dost, der eng mit dem Echten Majoran, unserem Küchengewürz, verwandt ist, einen sonnigen, gut drainierten Platz. Hier erfreut er mit seinem wunderbaren Duft nicht nur unser Gemüt, sondern lockt auch Bienen und Schmetterlinge an. So ist er auch unseren Gemüsen und Obstbäumen ein freundlicher Nachbar, der ihre Bestäubung fördert.

Rezepte mit Dost

Dost-Teemischung

Wirkung

  • verdauungsanregend
  • krampflösend
  • antimikrobiell
  • appetitanregend

Das brauchen Sie

  • 20 g Dostkraut
  • 20 g Schafgarbenkraut

Zubereitung

  • Kräuter gut mischen und in einer gut schließenden Teedose aufbewahren.
  • 1 EL der Teemischung mit 250 ml kochendem Wasser aufgießen.
  • Abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb abgießen.

Anwendung
Bei Bedarf 2 bis 3 Tassen täglich in kleinen Schlucken trinken.

Dost-Wein

Wirkung

  • immunstimulierend
  • verdauungsanregend
  • nervenstärkend

Zutaten

  • 3 frische Dostzweige mit Blüten
  • ¼ l Weißwein

Zubereitung

  • Dost waschen, putzen und trockentupfen.
  • Leicht angedrückt in ein Schraubglas geben und mit Weißwein übergießen.
  • Bei Zimmertemperatur etwa ein Woche ziehen lassen, dann den Ansatz durch ein Sieb abgießen.
  • In einer dunklen Flasche kühl aufbewahren.

Anwendung
Als stärkende und immunstimulierende Kur über 4 Wochen täglich ein kleines Gläschen pur oder mit Wasser verdünnt einnehmen.

Verdauungsstärkendes Bittersalz

Wirkung

  • verdauungsstärkend und –anregend, appetitanregend, krampflösend

Das brauchen Sie


  • 1 EL Dostkraut und -blüten
  • 1 EL Beifuß
  • 1 EL Schafgarbenkraut und -blüten
  • 1 EL Löwenzahnwurzeln
  • 2 EL naturbelassenes Salz

Zubereitung
Alle Kräuter trocknen, fein mahlen und mit Salz mischen.

Anwendung
Zur verbesserten Verdauung das Bittersalz zum Würzen aller Speisen nutzen.


5