BR Fernsehen - Wir in Bayern


13

Kräuter Selbstgemachte Kerzen mit Kräutern

In der dunklen Jahreszeit machen Kerzen unsere Wohnung erst richtig gemütlich, insbesonders, wenn sie auch noch herrlich duften, beispielsweise nach Wald oder einer weihnachtlichen Gewürzmischung. Kräuterexpertin Monika Engelmann zeigt, wie Sie Kerzen mit besonderen Düften ganz einfach selbst herstellen können.

Published at: 22-12-2023

Monika Engelmann im Studio | Bild: BR

In der Regel wird als Kerzenwachs Paraffin, Stearin, Raps-, Soja- oder Bienenwachs verwendet. Paraffin wird aus einem Nebenprodukt der Schmierölproduktion gewonnen. Daraus hergestellte Kerzen sind relativ günstig, rußen aber gerne und stehen im Verdacht, Allergien zu begünstigen. Wer es lieber erdölfrei mag, ist mit dem teureren Stearin besser beraten. Rein pflanzliches Raps-, Soja- und Bienenwachs ist besonders hochwertig, da es nahezu rußfrei verbrennt. Deswegen verwenden wir bei den nachfolgenden Rezepten pflanzliches Wachs.

Waldduft-Knisterkerze im Kaffeehaferl

Sie benötigen:

  • 1 Emaille-Kaffeehaferl
  • 300 g Bio-Rapswachs für Behältniskerzen
  • 1 Holzdocht mit Metallhalter
  • 2 Schaschlik-Spießchen
  • 50 Tr naturreines, ätherisches Fichtennadelöl
  • 14 Tr naturreines, ätherisches Lavendelöl
  • 6 Tr naturreines, ätherisches Thymianöl
  • getrocknete Hagebutten (gerne am Zweig)
  • getrocknete Tannen- oder Kiefernzweige und/oder -nadeln
  • Hasel- und Walnussschalen

So wird's gemacht:

  • Wachs im Wasserbad schmelzen. Darauf achten, dass zwar das Wachs komplett geschmolzen ist, aber nicht überhitzt.
  • Etwas abkühlen lassen.
  • Ätherische Öle unterrühren.
  • Etwa 1 cm hoch Wachs in das Kaffeehaferl gießen.
  • Die beiden Schaschlik-Spießchen zum Fixieren des Dochtes mittig auf das Haferl legen und den Holzdocht mit Metallfuß dazwischen stecken.
  • Warten, bis das Wachs erkaltet ist und der Docht gut steht.
  • Restliches Wachs zugeben.
  • Kurz warten, bis das Wachs beginnt fest zu werden, dann die Pflanzenteile hübsch am Haferlrand verteilen. Wichtig: Etwa 2 cm Sicherheitsabstand zwischen Pflanzendeko und Docht lassen.
  • Sobald das Wachs komplett durchgehärtet ist, ist die Kerze fertig.

Achtung: Kein ätherisches Öl bei Allergien oder Asthma

Da auch bestes naturreines, ätherisches Öl bei Allergikern oder Asthmatikern gesundheitliche Probleme hervorrufen kann, in diesen Fällen vorsichtshalber darauf verzichten.  

Stumpenkerze mit weihnachtlichem Gewürzduft

Sie benötigen:

  • 1 hitzebeständiges Gefäß (ca. 300 ml, z. B. Pappbecher)
  • 300 g Bio-Rapswachs für Stumpenkerzen
  • 1 Baumwolldocht mit Metallhalter
  • 2 Schaschlik-Spießchen
  • 10 Tr naturreines, ätherisches Muskatöl
  • 10 Tr naturreines, ätherisches Zimtöl
  • 10 Tr naturreines, ätherisches Gewürznelkenöl
  • 10 Tr naturreines, ätherisches Anisöl
  • 40 Tr Orangenöl
  • getrocknete Orangenschalen
  • Zimtrinden
  • Gewürznelken
  • Sternanis

So wird's gemacht:

  • Wachs im Wasserbad schmelzen. Darauf achten, dass zwar das Wachs komplett geschmolzen ist, sich aber nicht überhitzt.
  • Etwas abkühlen lassen.
  • Ätherische Öle unterrühren.
  • Etwa 1 cm Wachs in das hitzebeständige Gefäß (Becher) gießen.
  • Die beiden Schaschlik-Spießchen zum Fixieren des Dochtes mittig auf das Gefäß legen und den Baumwolldocht mit Metallfuß dazwischen stecken.
  • Warten, bis das Wachs erkaltet ist und der Docht gut steht.
  • Die Orangenschalen und Gewürze entlang des Becherrandes in das Wachs stecken.
  • Restliches Wachs zugeben.
  • Sobald das Wachs komplett durchgehärtet ist, die Kerze vorsichtig aus dem Becher nehmen.

Klassische Bienenwachskerze

Sie benötigen:

  • 1 Bio-Bienenwachsplatte mit Wabenstruktur
  • 1 Baumwolldocht
  • scharfes Messer
  • Lineal

So wird's gemacht:

  • Die Wachsplatte mit Hilfe des Lineals mit dem Messer in die gewünschte Größe schneiden.
  • Den Docht an den Rand des Wachsstreifens legen. Auf einer Seite sollte er mindestens 1 cm überstehen.
  • Mit beiden Händen den Rand der Wachsplatte sehr eng um den Docht wickeln. Anschließend die ganze Wachsplatte um den Docht rollen. Dabei ausreichend Druck ausüben, damit die Schichten lückenlos aufeinander liegen.

Tipp: Falls das Wachs zu starr ist, entweder mit den Händen wärmen oder die Wachsplatte vorsichtig mit einer Wärmflasche geschmeidig machen.

Tipp: Dochte aus Baumwolle oder Holz selbst herstellen

Baumwolldocht: Dazu muss ein dicker Baumwollfaden gewachst werden. Die Länge des Fadens bemisst sich an der Höhe der Kerze. Rapswachs im Wasserbad schmelzen, den Faden komplett darin eintauchen und ein paar Minuten warten, bis er sich richtig mit Wachs vollgesogen hat. Dann vorsichtig aus dem heißen Wachs nehmen, und auf ein Küchenkrepp legen, bis der Faden abgekühlt ist. 
Holzdocht: Einen ausreichend langen und breiten Holzspan (beispielsweise Stiel vom Steckerleis) für mindestens einen Tag in Öl tränken. Aus dem Öl nehmen und abtropfen lassen.

Frohe Weihnachten wünschen Monika Engelmann und "Wir in Bayern"!


13