BR Fernsehen - Kontrovers

Autorin Beate Greindl ausgezeichnet Kinderschutzpreis für Kontrovers-Story

Nach der Trennung ihrer Eltern verlieren viele Kinder den Kontakt zu ihren Vätern. In der Kontrovers-Story "Lass mich Papa sein - Wie Trennungsväter um Kontakt zu ihren Kindern kämpfen" erzählt Autorin Beate Greindl davon. Und ist dafür jetzt mit dem Medienpreis "HELDENHERZ" ausgezeichnet worden.

Author: Nadine Posmik und Beate Greindl, Redaktion Kontrovers

Published at: 9-10-2022 | Archiv

Die Preisträger und Preisträgerinnen mit Stiftungsmitgliedern und Prominenz, BR-Autorin Beate Greindl (5. von li.) | Bild: BR/ Beate Greindl

Tausende Kinder verlieren jedes Jahr nach der Trennung ihrer Eltern Kontakt zu einem Elternteil, meist zu ihren Vätern. Das belegen Studien in Deutschland. Ein Grund dafür ist "Entfremdung", der Kontakt der Minderjährigen zum Ex-Partner wird bewusst boykottiert. Oft spielen verletzte Gefühle der Erwachsenen eine Hauptrolle, die Kinder geraten zwischen die Fronten.

Wie sehr betroffene Kinder darunter leiden, wenn die elementare Bindung zu einem Elternteil zerstört wird, hat die Autorin des BR-Politikmagazins Kontrovers Beate Greindl recherchiert. Ihre Kontrovers-Story "Lass mich Papa sein - Wie Trennungsväter um Kontakt zu ihren Kindern kämpfen" ist jetzt von der Hamburger Stiftung Mittagskinder mit dem Medienpreis "HELDENHERZ" ausgezeichnet worden.

Story: "Sensibel und überzeugend"

In ihrer Laudatio machte die Schauspielerin Jutta Speidel klar, dass die große Anzahl der betroffenen Kinder auch sie erschüttere. Jutta Speidel leitet in München den Verein HORIZONT und hilft obdachlosen Kindern und ihren Müttern.

Autorin Beate Greindl und Schauspielerin Jutta Speidel (Gründerin HORIZONT e.V.) bei der Preisverleihung

"Immer wieder werden auch wir mit falschen Entscheidungen von Richtern und Ämtern konfrontiert und versuchen zu vermitteln," berichtete Jutta Speidel bei der Veranstaltung im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg.  Die prämierte Kontrovers-Story habe "sensibel und überzeugend" gezeigt, wo die Probleme liegen.

"Toller Erfolg für das gesamte Team"

Die Gründerin der Stiftung Mittagskinder Susann Grünwald sagte bei der Preisverleihung:

"Die Jury hat die Kontrovers-Story aus zahlreichen Einsendungen ausgewählt, gerade weil es sich um ein sehr schwieriges Thema handelt. Immer dort, wo Kinder leiden, darf man nicht wegsehen. Diese Themen müssen noch viel mehr in den Fokus."

Susann Grünwald, Gründerin der Stiftung Mittagskinder

Mit dem Medienpreis HELDENHERZ will die Stiftung in der Öffentlichkeit ein Zeichen für Kinderrechte und Kinderschutz setzen. 

"Beate Greindl fängt da an, wo viele andere häufig schon wieder aufhören. Für den Film war die Sichtung Hunderter Seiten Aktenmaterials nötig, um sich ein umfassendes Bild über die Protagonisten und ihre Fälle zu machen. Greindl ließ sich davon nicht abschrecken, auch nicht von den zahlreichen juristischen Fallstricken rund um das Thema. Die BR -Justiziarin Johanna Spadaro-Willmann hat uns bei der Arbeit außerordentlich unterstützt und begleitet. Das war ungeheuer wichtig. Auch die überaus engagierte redaktionelle Betreuung durch Ralf Fischer ist sehr hervorzuheben. Ein toller Erfolg für das gesamte Team."

Birgit Kappel, Leiterin BR-Politikmagazin Kontrovers & Kontrovers-Die Story