Sport - fussball


5

Augsburg verliert in Freiburg Unnötig und vermeidbar

Der FC Augsburg tritt in der Fußball-Bundesliga auf der Stelle. Nach einer 1:2-Niederlage am 8. Spieltag beim SC Freiburg sind die Schwaben weiter Tabellenzwölfter.

Published at: 22-10-2016

Spielszene Freiburg - Augsburg | Bild: dpa-Bildfunk

Augsburg war im Duell zweier vermeintlich grauer Mittelfeld-Mäuse über weite Strecken das agilere Team. Während sich die Mannschaft von Coach Dirk Schuster gelegentlich durchaus gefährlich dem Freiburger Gehäuse näherte, fanden die Breisgauer kaum ein Mittel gegen die disziplinierte FCA-Defensive.

Chancen gab's freilich nicht im Minutentakt, aber zumindest gelegentlich. Augsburgs Dong Won Ji scheiterte erst mit einem knackigen Schuss aus halbrechter Position (20.), dann mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze an Freiburg-Torwart Alexander Schwolow (20.) - die besten Szenen der Gäste in Durchgang eins. Augsburgs Torsteher Marwin Hitz musste sich dagegen nur einmal bei einem Schussversuch von Freiburg-Kapitän Mike Frantz (26.) in Seitenlage bringen und per Faustabwehr klären. Ansonsten landeten aber zahlreiche Schussversuche auf beiden Seiten meist weit unter dem Tribünendach oder gar im Seitenaus. Präzision im Sturm? Fehlanzeige.

Der FC Augsburg untermauerte im zweiten Durchgang zunächst seine optische Überlegenheit. Was die Qualität und Anzahl der Torchancen betrifft, blieb's aber durchwachsen. Martin Hinteregger schoss aus spitzem Winkel in die Arme von Schwolow (48.), einen Christian-Günter-Schuss schnappte sich Hitz im Nachfassen (57.).

Wieder ein Gegentor nach einer Standardsituation

Irgendwie überraschend war's dann schon, als die Anzeigetafel im Schwarzwald-Stadion nach 65 Minuten auf 1:0 schaltete. Ein simpler, halbhoher, angeschnittener Freistoß landete bei Freiburgs Maximilian Philipp, der aus fünf Metern den Ball ins Netz chippte. Bereits zum vierten Mal mussten die Augsburger in dieser Saison einen Gegentreffer nach einer Standardsituation hinnehmen.

Das Aufbäumen kommt zu spät

Der SC Freiburg war nach der unerwarteten Führung deutlich obenauf. Augsburg mühte sich zwar, die Lockerheit war aber dahin - und damit jeder Offensivdrang. In der 78. Minute schob der eingewechselte Nils Petersen nach einem Konter vom Typ "Aus dem Fußball-Lehrbuch" zum 2:0. Die Entscheidung? Nein, denn Augsburg sendete plötzlich wieder Lebenszeichen. Halil Altintop verkürzte (84.) auf 1:2 und zwei Minuten vor dem Ende verpasste der eingewechselte Julian Günther-Schmidt den eigentlich sicheren Ausgleich. Einen Fernschuss von Dominik Kohr konnte SCF-Keeper Schwolow nur nach vorne fausten, doch Günther Schmidt schoss aus fünf Metern freistehend über das Tor.

Freiburg siegte am Ende verdient 2:1 - weil das Augsburger Aufbäumen viel zu spät kam. Die Breisgauer klettern in der Tabelle auf Platz acht. Der FC Augsburg verharrt als Zwölfter weiter im Tabellenmittelfeld.


5