Bayern 2 - Zündfunk


74

Best of 2018 Die 80 + 1 besten Alben des Jahres

Unsere Langspiel-Favoriten 2018: Die besten Alben des Pop-Jahres, ausgewählt von Zündfunk und Nachtmix. Wer ist die Nummer 1, wer ist knapp am Siegertreppchen vorbeigeschrammt - und wen vermisst Ihr? Schreibt es in die Kommentare.

Stand: 14.12.2018 | Archiv

Zündfunk-Charts | Bild: picture-alliance/dpa

Die Zündfunk- und Nachtmix-Redaktion hat abgestimmt, hart verhandelt - Lobbyismus innerhalb der Redaktion für einzelne Alben ist nicht von der Hand zu weisen - und ist zu einem Ergebnis gekommen. Zu 81 Ergebnissen, um genau zu sein.

Hier sind die ALBEN DES JAHRES 2018 von ZÜNDFUNK und NACHTMIX:

Platz 01. IDLES - Joy As An Act Of Resistance

Platz 02. DJ KOZE - Knock Knock

Platz 03. LOW - Double Negative

Platz 04. SKEE MASK - Compro

Platz 05. TIRZAH - Devotion

Platz 06. LEIKELI 47 - Acrylic          

Platz 07. KAMASI WASHINGTON - Heaven And Earth  

Platz 08. COURTNEY BARNETT - Tell Me How You Really Feel

Platz 09. MOUSE ON MARS - Dimensional People 

Platz 10. MAC MILLER - Swimming     

Platz 11. PARQUET COURTS - Wide Awake 

Platz 12. INTERNATIONAL MUSIC - Die Besten Jahre

Platz 13. KURT VILE - Bottle It In    

Platz 14. FUCKED UP - Dose Your Dreams   

Platz 15. KHRUANGBIN - Con Todo El Mundo

Platz 16. SONS OF KEMET - Your Queen Is A Reptile

Platz 17. AMEN DUNES - Freedom       

Platz 18. YVES TUMOR - Safe In The Hands of Love 

Platz 19. CAT POWER - Wanderer     

Platz 20. NONAME - Room 25       

Platz 21. A.A.L. (AGAINST ALL LOGIC) - 2012 – 2017                

Platz 22. SUUNS - Felt    

Platz 23. DEENA ABDELWAHED - Khonnar       

Platz 24. SOPHIE - Oil Of Every Pearl´s Un-Insides

Platz 25. TOCOTRONIC - Die Unendlichkeit    

Platz 26. U.S. GIRLS - In A Poem Unlimited

Platz 27. NENEH CHERRY - Broken Politics         

Platz 28. MITSKI - Be The Cowboy       

Platz 29. HALEY HEYNDERICKX - I Need To Start A Garden   

Platz 30. DJ HEALER - Nothing 2 Loose

Platz 31. YOUNG FATHERS - Cocoa Sugar 

Platz 32. PLANNINGTOROCK - Powerhouse  

Platz 33. MOUNT EERIE - Now Only      

Platz 34. JULIA HOLTER - Aviary

Platz 35. PUSHA T - Daytone

Platz 36. MATTIEL - Mattiel

Platz 37. KALI UCHIS - Isolation        

Platz 38. DANIEL BLUMBERG - Minus

Platz 39. SWAMP DOGG - Love, Loss & Autotune       

Platz 40. ONEOHTRIX POINT NEVER - Age Of           

Platz 41. BLOOD ORANGE - Negro Swan  

Platz 42. V.A. - AIR TEXTURE VI SELECTED BY STEFFI & MARTYN

Platz 43. ROBYN - Honey

Platz 44. WILL OLDHAM - Songs Of Love And Horror

Platz 45. ROMAN FLÜGEL - Themes

Platz 46. GEORGIA ANNE MULDROW - Overload          

Platz 47. J MASCIS - Elastic Days  

Platz 48. EBONY BONES! - Nephilim

Platz 49. WAAJEED - From The Dirt

Platz 50. REJJIE SNOW - Dear Annie   

Platz 51. ACTRESS & LONDON CONTEMPORARY ORCHESTRA - Lageos     

Platz 52. SHAME - Songs Of Praise        

Platz 53. ANNA CALVI - Hunter          

Platz 54. TRAVIS SCOTT - Astroworld   

Platz 55. AISHA DEVI - DNA Feelings

Platz 56. HEN OGLEDD - Mogic

Platz 57. SANTIGOLD - I Dont Want: The Gold Fire Sessions  

Platz 58. RP BOO - I´ll Tell You What    

Platz 59. CROOKED MAN - Crooked House

Platz 60. JLIN - Autobiography        

Platz 61. HAIYTI - Montenegro Zero     

Platz 62. JOSH T. PEARSON - The Straight Hits     

Platz 63. ISOLATION BERLIN - Vergifte Dich

Platz 64. MARLON WILLIAMS - Make Way For Love

Platz 65. EZRA FURMAN - Transangelic Exodus           

Platz 66. SNAIL MAIL - Lush  

Platz 67. FOXTROTT - Meditations I-II-III             

Platz 68. FARAI - Rebirth

Platz 69. KELLY MORAN - Ultraviolet                 

Platz 70. DIRTY PROJECTORS - Lamp It Prose

Platz 71. MARIE DAVIDSON - Working Class Woman

Platz 72. EARL SWEATSHIRT - Some Rap Songs                  

Platz 73. BOYGENIUS - Boygenius     

Platz 74. SABA - Care For Me 

Platz 75. TY SEGALL - Fudge Sandwich

Platz 76. WHITE DENIM - Performance 

Platz 77. NILS FRAHM - All Melody

Platz 78. MGMT - Little Dark Age        

Platz 79. TONY ALLEN + JEFF MILLS - Tomorrow Comes Today    

Platz 80. JANELLE MONAE - Dirty Computers     

Platz 81. SAM VANCE-LAW - Homotopia    


74