Bayern 2 - radioWissen


4

Universalgenie der Renaissance Leonardos anatomische Studien

Er seziert Leichen - trotz Verbot. Leonardo da Vinci hat sein Leben lang den menschlichen Körper sehr genau untersucht und umfangreiche anatomische Studien angefertigt.

Stand: 11.02.2019 | Archiv

Die Querschnittszeichnung eines menschlichen Fötus im Mutterleib, Ausschnitt  | Bild: picture-alliance/dpa

Leonardo da Vinci hat sein Leben lang den menschlichen Körper sehr genau untersucht und umfangreiche anatomische Studien angefertigt. Obwohl es damals verboten war seziert er zu diesem Zweck mehr als 30 Leichen. Diese Studien helfen Leonardo beim Malen seiner Gemälde. Nur so könne er den menschlichen Körper mit seinen Proportionen, seinen sichtbaren Muskeln und seinen anderen anatomischen Details korrekt wiedergeben. Bei seinen Untersuchungen entdeckt er unter anderem die Verkalkung von Gefäßen bei älteren Menschen (Arteriosklerose). Er ist auch der erste Mensch, der ein Kind im Mutterleib zeichnet.

Der Mensch und die Verhältnisse seines Körperbaus

Leonardos bekannteste Zeichnung auf dem anatomischen Sektor ist der sogenannte "Vitruvianische Mensch", der um 1490 entsteht. Benannt nach dem römischen Baumeister Vitruvius, der schon im 1. Jahrhundert v. Chr. die Anatomie des Menschen studiert hatte, zeigt Leonardos Zeichnung einen Mann mit ausgestreckten Armen und Beinen in zwei überlagerten Positionen. Mit den Fingerspitzen und den Sohlen berührt die Figur dabei einen sie umgebenden Kreis. Leonardos Zeichnung des "Vitruvianischen Menschen" avancierte im Laufe der Jahrhunderte zu einem der berühmtesten Bildmotive überhaupt.


4