Bayern 2 - radioWissen


12

Ein Mann gegen Hitler

Von: Waltraud Stiegele

Stand: 02.11.2010 | Archiv

GeschichteHS, RS, Gy

Am 8. November 1939 gegen 21.20 Uhr explodiert ein Sprengkörper im Münchner Bürgerbräukeller. Adolf Hitler müsste jetzt eigentlich tot sein - aber der hat seine Rede früher als geplant beendet und den Saal bereits verlassen. Georg Elser, der Attentäter, wird wenig später gefasst. "Ich habe den Krieg verhindern wollen", so begründet er in den Verhören vor der Gestapo seine minutiös geplante Tat.

Die Decke stürzt ein, es gibt Tote und Verletzte, aber der, dem das Attentat galt, lebt noch: Adolf Hitler hat den Saal früher als geplant verlassen. Der Attentäter ist ein Schreiner mit nur sieben Jahren Schulbildung, ohne feste Zugehörigkeit zu einer politischen Gruppierung. Georg Elser (1903-1945) ist der Einzelkämpfer des deutschen Widerstands. Seine minutiös geplante Tat hätte der Geschichte des 20. Jahrhunderts eine andere Wendung geben können – und wurde im Nachkriegsdeutschland dennoch lange nicht gewürdigt.


12