Bayern 2 - Das Kalenderblatt


0

22. Juni 1911 Orgel des Kaufhauses "Wanamaker" in Philadelphia eingeweiht

Die größte spielbare Orgel der Welt steht im Wanamaker’s Department Store in Philadelphia, aufgebaut im sieben Stockwerke hohen Innenhof des Kaufhauses. Autor: Xaver Frühbeis

Stand: 22.06.2020 | Archiv

22 Juni

Montag, 22. Juni 2020

Autor(in): Xaver Frühbeis

Sprecher(in): Johannes Hitzelberger

Illustration: Tobias Kubald

Redaktion: Frank Halbach

Es war einmal ein Mann, der hieß John Wanamaker und hatte ein Kaufhaus. Die Geschäfte liefen glänzend, und weil Wanamaker ein Menschenfreund war, wollte er den Kunden in seinem Haus etwas ganz besonders Schönes bieten. Wanamaker dachte da an Musik. Wer damals Musik hören wollte, der musste auf echte Musikinstrumente zurückgreifen, und weil es ein sehr großes Kaufhaus war, dachte Wanamaker an ein sehr großes Musikinstrument. Wanamakers Traum war - die größte Orgel der ganzen Welt, mitten in seinem Kaufhaus.

Wohin mit dem Riesending?

Im Frühjahr 1909 erfuhr Wanamaker, dass die größte Orgel der Welt rein zufällig nicht weit weg in einer Lagerhalle zerlegt vor sich hindümpelte. Wanamaker kaufte sie für wenig Geld, ließ die Teile auf dreizehn Lastwagen nach Philadelphia fahren und in den Innenhof seines Kaufhauses einbauen. Zwei Jahre hat man für diese Aufgabe gebraucht. Zehntausend Pfeifen, verteilt über fünf Kaufhaus-Stockwerke, mit einem eigens angefertigten Schauprospekt, akustisches Wunderwerk und optisches Labsal für jeden, der bei Wanamaker's zwischen Kleidung und Haushaltswaren schlenderte.

Eingeweiht worden ist die Orgel am 22. Juni 1911. Genau zu der Stunde, als man in England Georg V. zum König gekrönt hat. Auf beiden Seiten des Atlantiks also - ein bedeutender Augenblick. Von da an hat zweimal am Tag ein bei Wanamaker angestellter Organist das Instrument gespielt, zuweilen sogar mit Orchesterbegleitung, Kassen und Vitrinen hat man dann zur Seite geräumt.

Größer, besser, lauter

John Wanamaker jedoch war nicht zufrieden. Er hatte gedacht, die größte Orgel der Welt würde in seinem Kaufhaus einen enormen Lärm machen. Die Orgel aber klang eher zurückhaltend. Amerikanische Pfeifenorgeln sind da speziell, sie haben ungewöhnlich viele sanfte Streicher- und Flötenregister. Also machte sich Wanamaker daran, die größte Orgel der Welt zu vergrößern.

Im Dachboden seines Kaufhauses ließ er eine Orgelwerkstatt einrichten, bedeutende Organisten wurden um Ideen angefragt. Wünschen Sie sich, was Sie möchten, an Geld soll es nicht mangeln.

Und so ist die Wanamaker-Orgel im Lauf der Zeit zu dem herangewachsen, was sie heute ist. Die größte spielbare Pfeifenorgel der Welt. 28.750 Pfeifen in 376 Registern, die kleinste Pfeife misst einen halben Zentimeter, die größte ist so groß, dass ein ausgewachsenes Shetland-Pony mühelos durchmarschieren kann. Mehr Pfeifen hat derzeit nur noch eine Orgel im Kongressaal von Atlantic City, New Jersey, aber seit einem Wassereinbruch dort liegen Teile still, die kann man nicht vollständig spielen.

Wanamaker selbst hat die Vollendung seines Traums nicht mehr erlebt. Er starb früh, im besten Mannesalter, eine Erkältung hat ihn dahingerafft. Sein Erbe jedoch wird geschätzt und gepflegt. Das Kaufhaus in Philadelphia gehört seit einigen Jahren zur Kette "Macy's", die neuen Herren kümmern sich liebevoll um sie, die Orgelwerkstatt werkelt und restauriert Tag und Nacht daran herum, und bis heute wird in dem Macy-Kaufhaus von Montag bis Samstag zweimal am Tag auf der größten spielbaren Pfeifenorgel der Welt Musik gemacht. Zur Erquickung der Kundschaft und zum Ruhm des Menschenfreunds John Wanamaker.


0