Bayern 2 - Breitengrad

Reportagen aus aller Welt

Breitengrad Reportagen aus aller Welt

Für die Sendung Breitengrad gilt: Kein Ort zu weit, kein Thema zu abgelegen, keine Reise zu beschwerlich: Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt. In halbstündigen Auslandsreportagen über fremde Kulturen und Länder - anregend, authentisch, anders.

Interaktive Karte: Interaktive Karte der Breitengrad-Sendungen

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Interaktive Karte: Interaktive Karte der Breitengrad-Sendungen

Sendungen zum Nachhören

Australien, Forbes: Häuser stehen Anfang November 2022 im Hochwasser, nachdem Regenfälle die Flüssen haben über die Ufer treten lassen. Die Region New South Wales ist weiterhin in Alarmbereitschaft.  | Bild: dpa-Bildfunk/Lucy Cambourn zum Audio "Nach mir die Sintflut" Australiens Hochwasser 2022

Australien wird regelmäßig von schweren Hochwassern heimgesucht. Betroffen sind vor allem die Menschen im Südosten des Kontinents. Dort gab es allein in den letzten zwei Jahren fünf verheerende Überschwemmungen. Wie richten sich die Einwohner auf die immer wiederkehrenden Gefahren ein? Werden Teile Australiens unbewohnbar? Andi Stummer ist dieser Frage nachgegangen und hat mit Betroffenen gesprochen. [mehr]

Ein Straßenschild am Highway 50 in den USA | Bild: BR/Tom Noga zum Audio Highway 50 Die einsamste Straße Amerikas

Amerikas Westen biete weite Natur, einsame Dörfer, eigenwillige Charaktere und Einblicke in die politische Psyche des Landes, gerade jetzt, in Zeiten der Midterm-Wahlen zum US-Kongress. Tom Noga hat sich auf den Highway 50 in Nevada begeben, auf die einsamste Landstraße Amerikas. [mehr]

Beliebtes Motiv in Pristina: die Christ-Erlöser-Kirche (r.) sowie Nationalbibliothek und Universität mit ihrer auffälligen Fassade | Bild: picture alliance / pressefoto_korb | Micha Korb zum Audio Manifesta 14 als Hoffnungsträger Europäische Wander-Biennale in Priština

Die Kunstbiennale Manifesta hat für ihre 14. Auflage bewusst den konfliktträchtigen Ort Pristina gewählt. Ende der 1990er-Jahre tobte im Kosovo ein brutaler Krieg. Serbien wollte den Unabhängigkeitsdrang der albanischen Mehrheit ersticken. Ruinen sind in Priština nicht mehr zu sehen, aber die Folgen des Krieges und die Erinnerung daran sind immer noch allgegenwärtig. Die europäische Kunstbiennale Manifesta, die alle zwei Jahre in einer anderen Stadt gastiert, rückt gerade deshalb auch Pristina in den Mittelpunkt des Kunstinteresses. [mehr]

ARCHIV - 20.12.2021, Myanmar, Yangon: Demokratie-Befürworter halten eine Flashmob-Kundgebung ab, um gegen die vom Militär eingesetzte Regierung zu protestieren. Die Generäle in Myanmar führen seit ihrem Putsch ein Angstregime. Gegner lassen sie regelmäßig festnehmen. Was diese in der Haft erleiden müssen, ist laut neuesten Untersuchungen entsetzlich. | Bild: dpa-Bildfunk/- zum Audio Myanmar Kämpfer und Geflüchtete zwischen Hoffnung und Verzweiflung

Rund 15.000 Menschen wurden seit dem Putsch in Myanmar 2021 inhaftiert, über 2000 getötet. Die zivile Widerstandsbewegung wächst dennoch. Die junge Generation greift zu den Waffen. Jennifer Johnston über Kämpfer und Geflüchtete zwischen Hoffnung und Verzweiflung. [mehr]

Ein alter Mann und ein junger Mann sitzen auf der Schwelle eines von der Flut zerstörten Hauses. | Bild: BR / Peter Hornung zum Audio Klimawandel Pakistans Flutopfer vor ungewisser Zukunft

Es ist eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes: Große Teile Südpakistans stehen weiterhin unter Wasser, und auch im Norden des Landes gibt es schwere Zerstörungen. Millionen Menschen sind betroffen, Hilfe erreicht sie nur langsam. Ein Wettlauf mit der Zeit, es drohen Hunger und Krankheiten - und es macht sich Hoffnungslosigkeit breit. Wie soll es weitergehen, wenn die Lebensgrundlagen so vieler Menschen zerstört wurden? Die Menschen in Pakistan seien Opfer des Klimawandels, stellte UN-Generalsekretär Antonio Guterres bei seinem Besuch jüngst fest. Guterres sieht sich durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse auch bestätigt. Peter Hornung über Opfer des Klimawandels [mehr]

Ausblick vom Restaurant des Sky Tower auf Tirana mit modernen Hochhäusern und einem Park | Bild: picture alliance / imageBROKER | F. Scholz zum Audio Tirana Hauptstadt des Stolzes

Tirana trägt sein Haupt hoch, sehr hoch. Etliche Silvertower und farbig akzentuierte Wolkenkratzer kündigen von einem zukunftsorientierten und architektonisch anspruchsvollen Aufbruch der albanischen Hauptstadt. Die ohnehin quirlige Metropole ist von umtriebiger Dynamik erfasst. Unter dem programmatischen Titel "Tirana 2030" entsteht am rechten Ufer der Lana ein neuer Stadtteil: Lebensraum für Menschen aus unterschiedlichen Kulturen mit unterschiedlichem wirtschaftlichen Hintergrund. Die Vergangenheitsbewältigung der sozialistischen Ära unter Enver Hodscha geht Hand in Hand mit europäischer Zukunftserwartung. Christine Hamel über eine Stadt im Spagat. [mehr]

Handtücher mit Porträts der brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Bolsonaro und Lula sowie mit Bildern von Geldscheinen werden in Brasilia von einem Straßenhändler auf einer Wäscheleine zum Verkauf angeboten | Bild: dpa-Bildfunk/Eraldo Peres zum Audio Brasiliens Schicksalswahl Stresstest für die Demokratie

Brasilien steht vor einer Schicksalsentscheidung. Zur Wahl stehen der Rechtspopulist Bolsonaro und sein linker Herausforderer Lula. Manche fürchten, die Demokratie des Landes steht auf dem Spiel. Bolsonaro schürt seit Monaten Zweifel am elektronischen Wahlsystem, Bolsonaro-Anhänger könnten eine Niederlage im ersten Wahlgang anzweifeln. Manche fürchten Ahnliches wie beim Kapitolsturm in den USA. Auch in Brasilien hat die christlich-national geprägte Rechte an Einfluss gewonnen. Stimmungsbild aus einem polarisierten Land von Anne Herrberg und Burkhard Birke. [mehr]

Ein Klohäuschen steht in Flammen | Bild: BR/Anne Herrberg zum Audio Amazonas Massive Zerstörung des Regenwaldes

Die Rodung des Amazonas erreicht Rekordwerte. Mit dazu beigetragen hat auch Brasiliens Präsident Bolsonaro. Er demontierte Behörden und schwächte Gesetze, die den größten Regenwald der Erde schützen sollten. Leidtragende sind die Indigenen. [mehr]

Ein Koala im Zoo in Sidney | Bild: picture alliance / dpa | Steffen Trumpf zum Audio Koalas in Gefahr Mehr als nur hübsche Ohren

Koalas sehen knuffig aus und sind ein Touristenmagnet in Australien. Aber ihr Lebensraum ist bedroht. Bis 2050 könnten die Tiere in freier Wildbahn ausgestorben sein, fürchten Tierschützer. Lena Bodewein über Koalas in Gefahr. [mehr]

Impressionen aus Shiraz - Junge Existenzgründerinnen im Iran  | Bild: Karin Senz zum Audio Meine Heimat, meine Zukunft Junge Existenzgründer im Iran

Eine Zukunft im Iran - für immer weniger junge Menschen ist das vorstellbar. Aber es gibt noch welche, die sich eine Existenz aufgebaut haben, trotz der wirtschaftlichen und politischen Krise. Karin Senz über junge Existenzgründer im Iran. [mehr]

Zwei erwachsene Adler, "bald eagles", aufgenommen in Elkton, im Südwesten von Oregon, USA.  | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Robin Loznak zum Audio Geliebt, verfolgt und fast vernichtet Das komplizierte Verhältnis der USA zum "Bald Eagle"

Er verkörpert Freiheit, Mut und Stärke und ist deshalb der amerikanischste aller Vögel: der Weißkopfseeadler oder Bald Eagle. Doch obwohl Wappentier der USA waren die Greifvögel Mitte des 20. Jahrhunderts fast ausgerottet. Inzwischen haben sich die Bestände erholt, doch die Gefahr ist nicht vorbei. Katrin Brand über das komplizierte Verhältnis der USA zum "Bald Eagle". [mehr]

Rio de Janeiro, Brasilien: Cais do Valongo (Valongo Werft), eine archäologische Stätte, die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt ist. Hier war der größte Sklavenhafen in Nord- und Südamerika. (Archivfoto von 2017) | Bild: picture alliance / NurPhoto | Luiz Souza zum Audio Brasiliens Sklavengeschichte Das schwere Erbe von Rio de Janeiro

Rio de Janeiro, Stadt des Samba und des Karnevals, war einer der größten Sklavenhäfen der Welt. Doch bis heute wird der Menschenhandel in der Stadt heruntergespielt und als eine Art 'humaneres' Gegenstück zur Sklaverei in den US-Südstaaten verklärt. Ein Rundgang durch Rios Geschichte und ihr Erbe. Von Anne Herrberg und Joao Soares. [mehr]

El Rocio - Wallfahrt zu Pfingsten | Bild: picture-alliance/image BROKER zum Audio Es muss nicht immer der Jakobsweg sein Die Wallfahrt nach El Rocio

Ochsengespanne und Rosenkranzgebete, Männer mit Sombrero und Frauen in Flamenco-Kleidern: Es wird gesungen, getanzt und viel getrunken auf diesem Fest, auf dessen Höhepunkt eine Madonnenstatue aus ihrem Heiligtum geholt und durch die ungepflasterten Straßen von El Rocio getragen wird. Ein folkloristisch-religiöses Spektakel in Spanien, das bis heute praktisch unter Ausschluss von Ausländern stattfindet. Aber: Wie traditionell ist die Wallfahrt noch, wenn man statt zu Fuß auch auf dem vom Traktor gezogenen Anhänger pilgert? Reinhard Spiegelhauer über die pitoreske Wallfahrt nach El Rocio. [mehr]

An der Küste von Viti Levu, der Hauptinsel Fidschis, sind die Auswirkungen der Klimakrise deutlich zu spüren: Erosion und immer heftigere und häufigere Wirbelstürme | Bild: NDR / Lena Bodewein zum Audio Fidschi Urlaubsparadies in Gefahr

Fidschi-Inseln: ein Paradies am Ende der Welt. Bekannt für Rugby, Kokos, Mineralwasser und für die Blaue Lagune. Für viele Reisende ist Fidschi seit jeher ein Traumziel. Der Pazifikstaat lässt kaum Wünsche offen. Doch auch auf Fidschi gibt es wegen des Klimawandels zunehmend Probleme. Die Küstendörfer erleben die Erosion durch das Meer und immer heftigere und häufigere Wirbelstürme. Lena Bodewein berichtetüber das Urlaubsparadies Fidschi-Inseln. [mehr]

Jugendliche vom American Exchange Project auf Tour in Texas.  | Bild: David McCullough zum Audio Die Brückenbauer Wie Amerikaner versuchen ihr gespaltenes Land zu einen

Die politischen Gräben spalten in den USA Gesellschaft und Familien. Immer mehr Amerikaner wollen das mit dem Besuch von Workshops ändern. Helfen solche Initiativen wirklich das gespaltene Land zu einen? Julia Kastein über die gesellschaftlichen Brückenbauer in den USA. [mehr]