Bayern 2 - Breitengrad

Reportagen aus aller Welt

Breitengrad Reportagen aus aller Welt

Für die Sendung Breitengrad gilt: Kein Ort zu weit, kein Thema zu abgelegen, keine Reise zu beschwerlich: Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt. In halbstündigen Auslandsreportagen über fremde Kulturen und Länder - anregend, authentisch, anders.

Redaktion: Jörg Paas

Interaktive Karte: Interaktive Karte der Breitengrad-Sendungen

Interaktive Karte - es werden keine Daten von Google Maps geladen.

Interaktive Karte: Interaktive Karte der Breitengrad-Sendungen

Mehr Breitengrad-Sendungen

Cannabis im Laden | Bild: BR / Kai Clement zum Audio Ein Land ringt mit der Droge Kanada und Cannabis

Seit einem halben Jahr ist es vollkommen legal, in Kanada Cannabis zu kaufen. Im nächsten Schritt sollen demnächst sogenannte "Edibles" auf den Markt kommen - Cannabis in Lebensmitteln. Was hat die Legalisierung gebracht? Kai Clement war in Kanada unterwegs. [mehr]

Ausgestellte Waffen bei einem Treffen der NRA im April 2019 in Indianapolis | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com zum Audio "I love my gun" Die USA und ihr Verhältnis zu Waffen

Woher kommt die große Emotionalität, mit der Amerikaner immer wieder das Recht auf Waffenbesitz verteidigen? Im Kern sind es drei Urerfahrungen: die Geschichte der religiös motivierten Einwanderung, der Kampf um die Unabhängigkeit und schließlich die Besiedlung des amerikanischen Westens im 19. Jahrhundert. [mehr]

Werbekampagne für Hähnchen aus Ghana | Bild: eatghanachicken.com zum Audio Folgen des Welthandels Ghana und das globale Huhn

Importhähnchen als Fluchtursache? Durchaus möglich! Importiertes Geflügel aus der EU ist etwa in Ghana so billig, dass dort die Kleinbauern von ihrem Geflügel nicht mehr leben können und sich im Einzelfall nach Europa aufmachen. [mehr]

Oregon - Blick vom Trillium See auf den Mount Hood  | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Geister, Gischt und Grusel Die stürmische Küste von Oregon

Abwechslungsreich und wild-romantisch ist die 600 Kilometer lange Küste von Oregon, dem neuntgrößten Bundesstaat der USA. Hier toben sich pazifische Stürme und der Stille Ozean aus. Wolfgang Heinemann war in Oregon unterwegs. [mehr]

Polizeiabsperrung auf Sri Lanka | Bild: Bayerischer Rundfunk 2019 zum Audio Nach dem Selbstmordanschlägen an Ostern Sri Lanka – der Terror ist zurück

Nach zehn weitgehend friedlichen Jahren haben am Ostersonntag gleich mehrere Selbstmordanschläge den Terror zurückgebracht. Wie gehen die Menschen im Inselparadies Sri Lanka damit um? Eine Reportage von ARD-Korrespondentin Silke Diettrich. [mehr]

Soldaten und Panzer sichern den Platz des himmlischen Friedens (Tian’anmen-Platz) in Peking am 09.06.1989 | Bild: picture alliance / AFP zum Audio Verordnetes Schweigen China 30 Jahre nach Tian'anmen

Am 4. Juni 1989 schlug das chinesische Militär die Proteste rund um den Platz des Himmlischen Friedens blutig nieder. Die Reportage beleuchtet die demokratische Protestbewegung von damals und fragt Protagonisten nach ihrer Sicht auf die Ereignisse - auch mit Blick auf die Wahrnehmung und das Schweigen heute. [mehr]

Bürgermeister Bart Somers und BR-Reporterin Anna Küch | Bild: BR zum Audio Wie eine belgische Stadt zum Vorbild wurde Gelungene Integration in Mechelen

Einst war Mechelen die dreckigste Stadt Belgiens - verwahrlost und kriminell. Doch Bürgermeister Bart Somers richtete sie wieder auf. Seine Strategie: Null-Toleranz und Multi-Kulti. Die Reportage von Anna Küch ist für den CIVIS-Medienpreis nominiert. [mehr]

Ruanda - 25 Jahre nach dem Völkermord | Bild: ARD/Linda Staude zum Audio Versöhnung und Einigkeit Ruanda 25 Jahre nach dem Völkermord

In nur hundert Tagen töteten radikale Hutu 1994 in Ruanda rund 800.000 Tutsi und gemäßigte Hutu, die sich weigerten mitzumachen. Drei von vier Angehörige der Tutsi-Minderheit fielen dem Völkermord zum Opfer. Ruanda hat Bemerkenswertes geleistet bei der Aufarbeitung des Genozids und bei der Versöhnung seiner einst tief gespaltenen Bevölkerung. Doch der Heilungsprozess bleibt schwierig, alte Gräben drohen immer wieder aufzubrechen. Der Genozid ruft aber auch das Versagen der Weltgemeinschaft in Erinnerung. [mehr]

Viktor Orban (Archivbild) | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Europas Abtrünnige Brüssel im Kampf gegen die Europa-Skepsis

EU-Kritiker und von Brüssel Enttäuschte haben sich zuletzt immer lauter zu Wort gemeldet - von Großbritannien bis nach Ungarn, von Italien bis an die Ostsee. Woher kommt diese Europäische Krisenstimmung? Und was treibt die Skeptiker an? Brüssel-Korrespondent Samuel Jackisch macht sich auf die Suche nach Antworten. [mehr]

Demonstrationen in Katalonien und Madrid | Bild: BR/ picture-alliance/dpa zum Audio Zerstritten und gespalten Spanien vor der Wahl

Gerade mal neun Monate nach seinem Amtsantritt hat Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez für Ende April Neuwahlen ausgerufen. Erstmals werden der rechtsextremen Partei Vox Chancen eingeräumt, ins Parlament einzuziehen. Gleichzeitig überschattet der Katalonien-Konflikt die Wahl - und polarisiert die politische Landschaft. [mehr]

Assateague-Pony oder Chincoteague-Pony (Equus caballus), gehendes Altteir, Assateague Island National Seashore, Assateague Island, Maryland, USA, Nordamerika | Bild: picture-alliance/dpa/Mark Newman/FLPA zum Audio Blaukrabben und Wildpferde An den Küsten von Maryland

Die riesige Bucht östlich der Hauptstadt Washington gilt als die "Proteinfabrik" der USA. Die rund 320 km langen Wasserwege sind ein einzigartiger Lebensraum für Tiere und zugleich ein riesiger Wassersportplatz. Eine Reportage von Claudia Sarre. [mehr]

Demonstration auf der Golden Gate Bridge in San Francisco. Anlass war die Inauguration von Donald Trump als Präsident der USA | Bild: picture-alliance/dpa/Jeff Chiu zum Audio Kaliforniens Großstädte Los Angeles und San Francisco

Sie sind extrem unterschiedlich und ziehen Menschen aus aller Welt aus unterschiedlichen Gründen an. Was verbindet und was trennt die beiden kalifornischen Metropolen? Nicole Markwald und Marcus Schuler ziehen in ihrem Feature einen Vergleich. [mehr]

Mompox in Kolumbien - Architekturdenkmal | Bild: picture-alliance/dpa/Ricardo Maldonado Rozo zum Audio Fast vergessene kolumbianische Schönheit Mompox am Rio Magdalena

Mompox war früher eine bedeutende Kolonialstadt am Río Magdalena in Kolumbien. Die Spanier lagerten das Gold aus dem Landesinneren dort, bevor sie es nach Europa verschifften, und bezahlten dafür sehr gut. Die Kaufleute in Mompox konnten sich so wahre Paläste leisten. Heute ist Mompox Weltkulturerbe und Ziel für Touristen. [mehr]

Trabrennen in Frankreich | Bild: picture-alliance/dpa/(AP Photo/Christophe Ena) zum Audio Eine Nation im Trab Die Liebe der Franzosen zu Pferderennen

Pferderennen sind in Frankreich immer noch ein sehr populäres Freizeitvergnügen: landauf landab gibt es 237 Trab- oder Galopp-Hippodrome - das ist europäischer Rekord. 2017 wurden insgesamt 1.852 Rennen veranstaltet, die Wetteinnahmen lagen bei knapp zehn Milliarden Euro. Das hiesige Knowhow zieht ausländische Investoren an und wird neuerdings auch nach China exportiert. Dennoch waren die Zeiten früher besser. Die Pferderenn-Branche kämpft um neue Perspektiven. [mehr]

Künstler malt ein Wahlplaket vor der Wahl im April 2019. | Bild: picture-alliance/dpa/Suryanto Putramudj zum Audio Islam, Intoleranz und Wahlen Indonesien am Scheideweg

Indonesien, das nach Einwohnern viertgrößte Land der Welt und vor allem das mit der größten islamischen Bevölkerung, hat die religiöse Toleranz immer hochgehalten. In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist hingegen ein Trend zu mehr Intoleranz zu beobachten. Extremistische Anschläge gegen Andersgläubige häufen sich. Dabei kämpft das Land nicht nur gegen Terrorismus, sondern auch für seinen Glaubensfrieden. Mitte April stehen die mehr als 250 Millionen Indonesier vor der Wahl, einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament zu bestimmen. Und die Sorge wächst, dass die Zeit gemäßigter Muslime, wie der Amtsinhaber Joko Widodo einer ist, abläuft. [mehr]