Bayern 2 - Breitengrad

Reportagen aus aller Welt

Breitengrad Reportagen aus aller Welt

Für die Sendung Breitengrad gilt: Kein Ort zu weit, kein Thema zu abgelegen, keine Reise zu beschwerlich: Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt. In halbstündigen Auslandsreportagen über fremde Kulturen und Länder - anregend, authentisch, anders.

Redaktion: Jörg Paas

Interaktive Karte der Breitengrad-Sendungen

Mehr Breitengrad-Sendungen

Gesundheitsreform in den Vereinigten Staaten von Amerika. Das Foto zeigt ein Stethoskop auf der Flagge der USA. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Null-Dollar-Ärzte in den USA Wenn Kranksein Luxus ist

Knapp 28 Millionen Amerikaner stehen ohne Krankenversicherung da. Die gemeinnützige Organisation Remote Area Medical hat früher Ärzteteams in Entwicklungsländer entsandt. Heute liegt ihr Schwerpunkt in den USA. Selbst mit Versicherungspolice müssen hier viele beim Arzt ordentlich zuzahlen. Donald Trump will trotzdem Obamacare abschaffen. Sollte er Erfolg haben, dann dürfte Kranksein für noch mehr US-Bürger zum puren Luxus werden. [mehr]

Frau balanciert in Mindelo Eierkartons auf dem Kopf | Bild: BR/Christina Teuthorn-Mohr zum Audio Kapverden Land der zwei Geschwindigkeiten

Sie haben Traumstrände, eine einzigartige Natur und liegen mitten im Atlantik: Die Kapverdischen Inseln. Die ehemalige portugiesische Kolonie ist ein wohlhabender und stabiler afrikanischer Staat. Nur 500.000 Menschen leben hier, dafür kommen immer mehr Touristen. Vor allem auf Sal und Boavista entstehen deshalb Häfen, Flughäfen und Straßen. Die abgelegenen Landesteile werden dagegen vergessen. Von Christina Teuthorn-Mohr [mehr]

Hightech in Israel | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio High Tech in Israel Ein kleines Land startet durch

Zentrum ist die Region Tel Aviv. Vor allem hier sieht man in letzter Zeit immer mehr Nobelkarossen. Es ist ein Zeichen des wirtschaftlichen Erfolges der jungen Unternehmen. [mehr]

Das mittelalterliches Dorf Ushguli mit seinen hohen Wehrtürmen in Swanetien im Hohen Kaukasus, Georgien, Kaukasus  | Bild: pa/dpa zum Audio Ushguli im Kaukasus Mittelalterliches Manhattan auf höchster Höhe

Es gibt etliche Regionen im Kaukasus, von denen die Welt kaum Notiz nimmt. Die Region um das Dorf Ushguli in Georgien ist eine davon. Dabei ist Usguli das am höchsten gelegene Dorf Europas. Seine markanten Wohntürme aus dem 10. Jahrhundert gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Touristenansturm hält sich dennoch in engen Grenzen. [mehr]

Rund 80.000 vor allem junge Menschen haben Bosnien und Herzegowina in den vergangenen zwei Jahren verlassen. Sie sehen bei einer Jugendarbeitslosigkeit von 60% keine Perspektive in ihrem Heimatland.   | Bild: BR/Srdjan Govedarica zum Audio Nationalismus versus Zivilcourage Schwieriges Zusammenleben in Bosnien-Herzegowina

Abwesenheit von Krieg bedeutet noch lange nicht, dass alles friedlich ist. Ein von westlichen Diplomaten auf dem Balkan oft wiederholter Satz. Damals Mitte der 1990-er Jahre eine Mahnung. Mittlerweile eine bittere Feststellung, die bis heute gültig ist. Von Srdjan Govedarica [mehr]

Der Turkanasee in Kenia | Bild: pa/dpa zum Audio Kenias Turkanasee Ein Weltnaturerbe wird trockengelegt

Der Turkana-See ist das größte Binnengewässer Kenias und gilt als Weltnaturerbe. Sein Wasser ist besonders reich an Algen und Fischen. Nun droht der See auszutrocknen. Kein Naturphänomen - vielmehr menschengemacht. [mehr]

Ein Mitarbeiter des Eidgenoessischen Instituts fuer Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos im Kanton Graubuenden arbeitet am 26. Februar 2009 auf dem Versuchsfeld unterhalb des Weissfluhjochs an einer Schneeprobe im Schneeprofil. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Schweiz Lawinenforschung in Davos

Das Schweizer Institut für Schnee und Lawinenforschung ist eines der wichtigsten Schnee-Forschungszentren. Es warnt vor Lawinen und geht auch bei der Verschütteten-Suche neue Wege. Eine Reportage von Dietrich-Karl Mäurer. [mehr]

Eine Gedenkmauer in Westbelfast für Republikaner, die von Loyalisten ermordet worden sind | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Annäherung & Versöhnung Nordirland - neuer Alltag im Frieden

Der Friedensprozess zwischen protestantischen Unionisten und katholischen Republikanern kommt seit 20 Jahren langsam voran. Gleichwohl bleiben die Gräben zwischen den Bevölkerungsgruppen teilweise tief. [mehr]

Milchkühe in der Wertung der State Fair, der Landwirtschaftsmesse, in Iowa   | Bild: BR/Jan Bösche zum Audio State Fair in Iowa State Fair – USA trifft sich um die Butterkuh

Eine Mischung aus Jahrmarkt, Messe und Landwirtschafts-Leistungsschau - hier lässt sich gut erkunden, was die Leute in der Provinz über Donald Trump und über ihr Land denken. [mehr]

Kambodschas Premierminister Hun Sen mit jungen Kambodschanern | Bild: picture alliance / AP images zum Audio Kambodschas Jugend Kambodschas Jugend begehrt auf

Nach 32 Jahren an der Macht ist der Kommunistischen Partei Kambodschas bei den Wahlen im kommenden Jahr die Mehrheit erstmals nicht mehr sicher. [mehr]

Zwei Männer blicken auf Kabul, Afghanistan, im Herbst 2017 | Bild: picture alliance / Valeriy Melnikov/Sputnik/dpa zum Audio Schleichender Niedergang Trostloser Alltag in Kabul

Anschläge, Bombenexplosionen, Raketenbeschuss: Die afghanische Hauptstadt Kabul ist eine Stadt in ständiger Anspannung. [mehr]

Sint Marteen nach dem Hurrikan Irma | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS zum Audio Hurrikans in der Karibik Zerstörtes Paradies Karibik

Nach den beiden Monsterstürmen Irma und Maria erholt sich die Natur relativ schnell und passt sich an veränderte Wetterbedingungen an - die Menschen in der Karibik nicht. [mehr]

Bujagali hießen Stromschnellen bei Jinja in Uganda unweit der Stelle, wo der Nil den Viktoriasee verlässt. | Bild: picture alliance / Yannick Tylle zum Audio Mythos Nil Mythos Nil - Geschichten vom längsten Fluss der Erde

Kein Fluss ist so von Legenden umwoben, kein Fluss beherrscht so sehr das Land, durch das er fließt, wie der Nil. Um sein Wasser wird gekämpft. Eine Reportage der ARD-Korrespondentinnen Anna Osius und Linda Staude. [mehr]

Das Champ House in Bowie, Maryland, hilft Männern dabei, von der Drogensucht loszukommen | Bild: BR/Marc Hoffmann zum Audio Tückische Schmerzmittel Amerikas zerstörerische Drogenepidemie

In den USA sterben im Schnitt jeden Tag 91 Menschen an einer Drogenüberdosis durch Opioide. Zu leichtfertig verschreiben Ärzte starke Schmerzmittel und treiben damit Millionen Menschen in die Sucht. [mehr]

Die israelische Sperrmauer in Shuafat | Bild: BR/Tim Aßmann zum Audio Konfliktherd Ostjerusalem Ost-Jerusalem nach der Tempelbergkrise

Der Tempelberg ist einer der sensibelsten Orte der Welt. Ostjerusalem ist kein Schmelztiegel, sondern ein Ort des Misstrauens und der Abgrenzung. ARD-Korrespondent Tim Aßmann hat sich dort umgesehen. [mehr]