Bayern 2


18

Dreiteilige radioDoku Der erste Tag der AfD

2013 wurde die AfD gegründet, sechs Jahre später sitzt sie in allen Landesparlamenten und im Bundestag. Die Autorinnen und Autoren der Serie "Der erste Tag der AfD" sind überzeugt: Wer die Partei verstehen will, muss sich ihre Anfänge ganz genau ansehen.

Von: Tami Holderried u.a.

Stand: 17.11.2019 | Archiv

Bernd Lucke beim Gründungsparteitag der Alternative für Deutschland (14.04.2013) in Berlin. | Bild: picture-alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Marc Tirl

Wie kam es dazu, dass die AfD gegründet wurde? Welche Ziele hatten ihre Gründer? Gab es tatsächlich eine "Lücke" im Parteiensystem, die die AfD dann besetzte? Und vor allem: War die AfD am Anfang wirklich vor allem eine Anti-Euro-Partei, oder war die spätere, rechtspopulistische Ausrichtung der AfD bereits in ihren Gründungstagen abzusehen?

"Der erste Tag der AfD" entstand in Zusammenarbeit mit der Abschlussklasse 56B der Deutschen Journalistenschule.

 

Der erste Tag der AfD (1/3) – Die Wut und der Euro

2011 – die Euro-Krise. Griechenland steht kurz vor der Pleite, anderen Ländern der Eurozone geht es nicht viel besser. In der Politik herrscht weitgehend Konsens: Der Euro muss gerettet werden. Währenddessen organisieren sich im Internet die ersten "Euroskeptiker" – die Keimzelle der späteren AfD.

 

Der erste Tag der AfD (2/3) – Email für Dich

Die "Euroskeptiker" rund um Bernd Lucke schließen sich in der "Wahlalternative 2013" zusammen und suchen Partner in den etablierten Parteien. Doch weder die FDP noch die Freien Wähler werden dauerhaft zu ihrer politischen Heimat. "Wir streben keine Parteigründung an", steht auf der Website der Wahlalternative. Doch das ändert sich bald.

 

Der erste Tag der AfD (3/3) – Und Europa?

Auf dem Gründungsparteitag der AfD kommt es zum Konflikt. Zwei Protokolle des Treffens entstehen – sie unterscheiden sich vor allem in einer Frage: Wie soll die Partei heißen? Ein Protokoll des Parteitags zeigt: Ursprünglich hatte die AfD einen anderen Namen. Einen Namen der vielleicht auch für eine andere Ausrichtung stand.

 

Autorinnen und Autoren:

Tami Holderried, Maria Christoph, Anna Maria Deutschmann, Fabian Dilger, Viktoria Hausmann, Anna Farwick

Weitere Recherchen von:

Matthias Kirsch, Laura Krzikalla, Andrea Lindner, Melanie Marks, Katharina Mau, Robert Meyer, Lena Puttfarcken, Zita Zengerling


18