Bayern 2


142

Siebenteilige radioDoku Entführt - Der Fall Ursula Herrmann

Die Entführung der Ursula Herrmann im Jahr 1981 ist einer der bekanntesten Kriminalfälle der deutschen Geschichte. Die Tat ist grausig – ein Mädchen wird entführt und in einer Kiste im Wald vergraben – und die Polizei fahndet jahrzehntelang vergeblich nach den Tätern. Dann, fast 30 Jahre nach der Tat, wird einer der allerersten Verdächtigen für die Entführung verurteilt. Doch Ursulas Bruder glaubt nicht, dass da der richtige im Gefängnis sitzt. Er tut alles, um den Fall wieder aufzurollen.

Von: Katja Paysen-Petersen

Stand: 07.02.2021 | Archiv

Entführt - der Fall Ursula Herrmann | Bild: BR
 

► Entführt (1/7)
► Ein Mädchen verschwindet

Herbst 1981, in Oberbayern, am Ammersee: Die zehnjährige Ursula Herrmann radelt von ihrer Cousine nach Hause. Doch da wird sie nie ankommen. Unbekannte entführen sie, sperren sie in eine Kiste und vergraben diese im Wald. 38 Jahre später erinnert sich Ursulas Bruder Michael an ihr Verschwinden.

(Sendung: 07.02.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Entführt (2/7)
► Verdächtige

Die Polizeibeamten leisten tausende Überstunden, um das Verbrechen an Ursula aufzuklären. Sie sind mit Feuereifer dabei – aber auch überfordert. Zwei Personen geraten ins Fadenkreuz. Einer von ihnen behauptet, er habe das Loch für die Kiste gegraben. Aber: Kann man ihm glauben?

(Sendung: 14.02.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Entführt (3/7)
► "Sie haben ihn!"

Fast 30 Jahre nach der Tat wird Werner Mazurek der Prozess gemacht. Für das Augsburger Landgericht ist es einer der größten Indizienprozesse aller Zeiten, für Mazureks Verteidiger ein Kampf gegen Windmühlen. Bei Ursulas Bruder reißt der Prozess alte Wunden auf.

(Sendung: 21.02.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Entführt (4/7)
► Zweifel

Das Verbrechen an Ursula ist aufgeklärt – juristisch gesehen. Aber ihr Bruder Michael hat Zweifel: an Werner Mazurek als Täter und an vielen Indizien. Eins davon ist ein altes Tonbandgerät. Ein anderes ein Zeuge, der viele Jahre nach seinem Tod noch immer Rätsel aufgibt.

(Sendung: 28.02.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Entführt (5/7)
► Gefängnisbesuch

Es geht nach Lübeck, ins Gefängnis. Hier sitzt Werner Mazurek seit neun Jahren für das Verbrechen an Ursula. Er erzählt seine eigene Version der Geschichte – und glaubt: Bald kommt er raus, mit Hilfe eines Privatdetektivs. Denn der habe jemanden ausfindig gemacht, der seine Unschuld beweisen könne.

(Sendung: 07.03.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Entführt (6/7)
► Ermittlungen auf eigene Faust

Der Bruder des Opfers wird zum Ermittler: Michael Herrmann rollt den Fall noch einmal auf, recherchiert in den Akten – und macht eine Entdeckung auf der Rückseite eines Erpresserbriefs. Und er verfolgt eine Spur, die jahrelang vergessen wurde. Doch reichen seine Indizien aus, um den Fall noch mal aufzurollen?

(Sendung: 14.03.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Entführt (7/7)
► Das Bekennerschreiben

Auf einmal taucht ein Bekennerschreiben auf. Der Verfasser behauptet, er sei der wirkliche Täter im Fall Ursula Herrmann. Doch ist das Schreiben echt oder eine geschickte Fälschung? Und was wurde eigentlichen aus den Recherchen, die Michael Herrmann und Werner Mazurek selbst angestoßen haben?

(Sendung: 21.03.2021 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)


142