Bayern 1


52

Rote-Bete-Ragout Würziges Gulasch aus Roter Bete

Rote Bete schmeckt nicht nur im Salat, sondern auch ganz hervorragend als Ragout. Mit diesem Rezept von BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann gelingt das ganz einfach.

Stand: 22.11.2019

Neben frischen Semmeln steht ein Teller mit Rote-Bete-Ragout. | Bild: mauritius-images

Zutaten für das Rote-Bete-Ragout

500 g Rote Bete
3-4 mittelgroße rote Zwiebeln
1 Liter Gemüsebrühe
1 Orange
2-3 EL Honig
1-2 EL Aceto Balsamico
1 EL Creme Fraiche
1 Prise Kümmel, gemahlen
1 Zweig  Thymian
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die roten Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Pflanzenöl hellbraun anschwitzen. Die Rote Bete schälen, in grobe Würfel schneiden, zu den Zwiebeln geben, mit einer Prise Salz würzen und kurz mit anschwitzen.

Anschließend knapp bedeckt mit Gemüsebrühe auffüllen, aufkochen lassen, einen Zweig Thymian zugeben, mit einem Deckel verschließen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft etwa 15-20 Minuten garen.

Wenn die Bete gar ist, den Sud in einen Topf passieren, den Thymian herausnehmen, aufkochen, mit etwas in kaltem Wasser angerührter Stärke leicht sämig binden und mit Salz, Pfeffer gemahlenem Kümmel, sowie etwas Honig, Aceto Balsamico und Orangenabrieb süß-sauer abschmecken.

Den fertig abgeschmeckten Sud zurück zur Roten Bete gießen, einen Löffel Creme Fraiche unterrühren und auf tiefen Tellern anrichten.

Das Rote-Bete-Ragout schmeckt allein, aber auch als Beilage zu Spätzle, Rösti oder Bratkartoffeln (halbierte, geröstete Kartoffeln).

Wer mit dem vegetarischen Gericht noch nicht ganz glücklich ist, kann es auch zusammen mit Fisch wie z.B. gebratenem Forellenfilet oder pochiertem Kabeljau servieren.

Alexander Herrmann wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Rote Bete Eier! Sehen aus wie vom Sternekoch, kommen aber aus dem eigenen Kühlschrank. Und das Beste an diesen hübschen Eiern: Sie schmecken toll! 😋🥚Gepostet von BAYERN 1 am Freitag, 9. März 2018


52