40

Woidboy Andreas "Andi" Weindl

Andreas „Andi“ Weindl ist im tiefsten Woid aufgewachsen, direkt an der Theke des großväterlichen Wirtshauses; heut zieht es Woidboy Andi raus ins weite Bayern (und drüber hinaus); er will interessante Geschichten entdecken.

Stand: 11.03.2019

Andreas Weindl | Bild: BR / Max Hofstetter

Andi ist gern unterwegs: Ob ganz in Ruhe mit seinem Campingbus zum Gleitschirmfliegen oder weniger ruhig mit den Woidboyz-Kollegen Uli und Basti. Andi ist neugierig und weiß, dass er von den Menschen, denen er unterwegs begegnet, unfassbar viel lernen kann: In Krisensituationen nicht den Humor zu verlieren zum Beispiel.

Damit ihm nicht fad wird, probiert Andi gern neue Sachen aus. Grad lernt er italienisch, um beim nächsten Italien-Abenteuer bestehen zu können: „Uno Sprizze per favore!“ Dabei ist er eigentlich immer gut drauf, auch wenn das nicht immer alle bemerken… Und selbst wenn er mal nicht gut drauf ist, hat er gute Laune. Die ist auch zu hören, in „Woidnoize“, der Woidboyz Radioshow.


40

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Schnizler Charly, Samstag, 29.Juli 2017, 13:26 Uhr

3. woidboyz

Ihr hättet sicher eine bessere Sendezeit verdient , ich finde Euch super . Kommt Ihr nicht mal ins Allgäu ??? Oder dreht Ihr gar dort ??

Tanja, Samstag, 29.August 2015, 13:22 Uhr

2. Woidboyz on the road

Hi, ich habe alle Folgen dieser coolen Serie verfolgt. Im Hintergrund lief immer so coole Musik, wie z.B. als ihr bei dem Stoffladen in der vorletzten Sendung ward. Ist diese Musik von einer bestimmten Gruppe, einem Sämger ?
Ich fand diese Musik echt gut und will jetzt gern wisse von wem diese ist.

Vielen Dank
Gruß Tanja

Oberhofer Matu und Anita, Mittwoch, 15.April 2015, 17:51 Uhr

1. Bsuch vo de Woidboys i Holzharlanden bei Oberhofers.

Danksche fir den Bsuch und die lieben Hochzeitsglückwünsche. Mia warn leider no in da Arbat, sunst hät ma scho a Halbe mit Euch trunga. Ois gude wünschn Anita und Matu