BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Karl Valentin Podcast gestartet | BR24

© BR

Sketch im Schallplattenladen

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Karl Valentin Podcast gestartet

Sie gelten als Anarchisten des bayerischen Humors: Karl Valentin und Liesl Karlstadt haben zeitlose Sketche entwickelt – und zum Glück auch aufgenommen. Nun ist der Karl Valentin Podcast gestartet, mit vielen Sketchen plus fachkundiger Bewertung.

Per Mail sharen
Teilen

Zu Karl Valentins und Liesl Karlstadts Lebzeiten waren Schallplatten das neue Medium. Das Komiker-Duo stand natürlich auch auf der Bühne und vor der Kamera, das Herzstück seines Schaffens aber sind die Aufnahmen der Dialoge für den Bayerischen Rundfunk und für Schallplattenfirmen.

Einer dieser legendären Dialoge spielt denn auch in einem Schallplattenladen. Die Verkäuferin Liesl Karlstadt fragt darin den Kunden Karl Valentin, was für eine Sorte Schallplatte es denn sein dürfe? Seine Antwort: Na, eine "mit Schall" halt! Dass sich Valentin und Karlstadt über den Hype um das neue Medium lustig machten, hinderte sie aber nicht daran, es zur Steigerung der eigenen Popularität zu nutzen. Keine Frage: Wären die beiden heute noch am Leben, sie gingen sicherlich unter die Podcaster – wobei es dann interessant wäre zu erfahren, ob Valentin auch zum Wort "Podcast" ein Wortspiel eingefallen wäre.

Ein Podcast über Karl Valentin und Liesl Karlstadt

Dem Volkskomiker-Duo hat der Bayerische Rundfunk deswegen einen eigenen Podcast spendiert. Darin zu hören: die legendären Sketche der beiden plus fachkundige Bewertung. Die liefern Fans und Fachleute wie Kabarettistin Luise Kinseher, Andreas Koll (Kurator im Münchner Valentin-Karlstadt-Musäum am Isartor), Gunna Wendt (Liesl-Karlstadt-Biografin) und andere. Das Motto: Raus aus dem Musäum, rein in die Welt! Denn jede Zeit blickt anders auf das Werk der beiden Komiker. Die Erkenntnis "fremd ist der Fremde nur in der Fremde" erscheint uns heute aktueller denn je. Anderes, Karl Valentins Frauenbild zum Beispiel, ist merklich aus der Zeit gefallen. Meistens besteht Valentin, der vielen als bayerischer Charlie Chaplin gilt, den Gegenwarts-TÜV aber problemlos.

Der Urgrund valentinesker Komik ist ohnehin zeitlos: Seine Sprachspiele und Wortklaubereien (etwa wenn Valentin behauptet, "Semmelknödel" müssten "Semmelnknödeln" heißen, weil sie ja schließlich aus mehreren Semmeln hergestellt würden) sind weit mehr als schierer Nonsense. Valentin zerlegte die Sprache und mit ihr die Sinnhaftigkeit des Denkens. So stellte er die Welt auf den Kopf und bereitete das Theater des Absurden vor.

Die hohe Kunst des Daherredens

In der Regel entwickelten Karl Valentin und Liesl Karlstadt ihre Dialoge in der Improvisation. Die hohe Kunst des "Daherredens" beherrschten sie aus dem Stegreif. Aus demselben Geist der Improvisation unterhält sich Christoph Leibold in "Karl Valentin – der Podcast mit der Komiker-Legende" mit kundigen Gäste-Duos, um für die Kunst des Komiker-Paars zu begeistern. Dazu gibt es Valentin-Karlstadt-Archivschätze zum Anhören: Zitate, Sprüche und Originalaufnahmen von Dialogen und Musik in voller Länge.

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!