BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Zwei Zugunfälle: ein Jugendlicher tot, einer schwer verletzt | BR24

© BR Bild

Was die Bahn in Zukunft ändern muss

Per Mail sharen

    Zwei Zugunfälle: ein Jugendlicher tot, einer schwer verletzt

    In Niederbayern und der Oberpfalz haben sich am Wochenende zwei Zugunfälle ereignet. Bei Abensberg wurde ein junger Mann von einem Zug überrollt. Bei Obertraubling fand man einen 21-Jährigen schwer verletzt in einem Gleisbett.

    Per Mail sharen

    Ein junger Mann aus dem Landkreis Kelheim ist in der Nacht auf Sonntag von einem Zug überrollt und getötet worden. Die Einsatzzentrale der niederbayerischen Polizei geht im Moment von einem tragischen Unglück aus. Der 18-Jährige befand sich am Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr im Bereich des Bahnhofes in Abensberg. Dort erfasste ihn ein durchfahrender Güterzug. Der 18-Jährige war nach Angaben der Polizei sofort tot. Die Bahnstrecke war für mehr als zwei Stunden gesperrt. Wie es zu dem Unglück kam, ist derzeit noch unklar.

    Junger Mann aus Obertraubling hatte Glück

    Bereits in der Nacht auf Samstag ereignete sich in Obertraubling bei Regensburg wohl ein ähnlicher Zwischenfall. Gegen zwei Uhr nachts hörten Passanten Hilfe-Schreie aus einem Gleisbett. Dort befand sich nach Polizeiangaben ein schwerverletzter 21-Jähriger. Möglicherweise stammen auch seine Oberkörperverletzungen von einem vorbeifahrenden Zug. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise. Den Zustand des 21-Jährigen bezeichnete die Polizei am Wochenende als "kritisch aber stabil".

    Auch in Köln waren am Samstagmorgen drei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren von einem Güterzug überrollt worden, zwei von ihnen starben.

    Von
    • Andreas Wenleder
    Schlagwörter